Donnerstag, 14. Oktober 2010

Meine Freunde: Bömmel, Chicco und Paul

Hier mache ich euch Vorstellung von einem Männerhaushalt.

Reine Gockelgemeinschaften haben den Vorteil, dass man seine Pizza nicht dauernd auf Puderdöschen und „Vogue“-Zeitschriften ablegen muss. Auch braucht man sich in der Voliere nicht irgendeinen Bravo-Starschnitt anzugucken oder auf rutschigen Stangen zu sitzen, nur weil vorher so ’ne Östrogen-Tussi mit eingecremten Füßen auf dem Platz hocken tat. Unter Männern geht’s viel ehrlicher zu: einfach dem Kumpel das Colaglas aus den Krallen reißen – fertig.

Der Bömmel ist so einer, der das zu schätzen weiß. Von seinen Freunden wird er meistens beim Vornamen gerufen, sein Nachname lautet Baikalsocke: „Baikal“ von dem großen See, der vor seinem Haus zusammengelaufen ist, und „Socke“ wegen Angewohnheit zum Tragen von Freizeittextil. Er ist bestimmt der einzige Kakadu mit Rollkragen. Der Kittel ist notwendig wegen Wärme im Winter und Sonnenschutz im Sommer, denn der Bömmel hat keine Natur-Unterwäsche darunter – so tut zumindest die Petra behaupten, die ihm die Kittel immer zurechtschneidert. Ich habe das aber nie geglaubt. Ich denke ja eher, der Bömmel will seinen Peinlich-Tattoos keine Öffentlichkeit geben, zum Beispiel dem Porträt von der Graugans mit Namen „Kriemhild-Schatz“ oder von dem Leuchtturm in St. Peter Ording mit Strand drum herum und albern schwappenden Wellen. Hinterher ist einem ja so manches peinlich, nicht wahr?

Bömmel
Sonst ist der Bömmel aber völlig normal. Er mag heimwerken, besonders Holzarbeiten, und er fährt gern in den Ferien nach Italien. Weil er nicht fliegen kann, muss er oft mit raus in die Landschaft, in blättrigen Bäumen hocken oder auf der warmen Beifahrertür, während die Petra das Auto wäscht. Bestimmt ist das der Grund, warum sein Gefieder so käsig weiß aussieht. Bei einem vernünftigen Umgang mit Luft und Sonne wäre das nicht passiert, sonst täte da sicher noch was übrig sein von der Originalfarbe. Es muss leider mal voller Deutlichkeit gesagt werden: Da machen viele Halter böse Verfehlung. Wie viele blasse, weiße   Kakadus gibt es! Schrecklich! Alle Opfer von Falschbehandlung!

Einer, der glücklicherweise davon Schonung erleben durfte, war der Chicco – er ist grün geblieben. Dafür war er ’n bisschen mickrig. Ich selbst bin ja ’ne Gelbnackenamazone, nicht wahr? Ich bin 40 cm groß (mit Schwanz). Der Chicco aber hat mir nur Höhenreichung bis ungefähr zum Bauchnabel gemacht, trotzdem tat das bei ihm normal sein, weil er ’ne Weißstirnamazone war, und die sind immer zart und popelig.

Chicco

Der Chicco war der beste Freund vom Bömmel. Ich sage „war“, weil der Chicco leider nicht mehr bei uns ist. Ich bin sehr traurig darüber, nicht nur weil ich den Chicco in Angenehmerinnerung habe und ihn vermissen tu, sondern auch weil der Bömmel plötzlich allein dastand in seiner Hobbywerkstatt und seiner Wohngemeinschaft. So was macht Seelenvernarbung. Ich weiß noch, wie gern der Chicco in Schillers „Räuber“ gelesen und Mozart gehört hat – er konnte das gesamte Knöchelverzeichnis auswendig hersagen, stellt euch das mal vor! After Shave mit Moosgeruch hat er geliebt und der Petra jedes Jahr zu Weihnachten eine Schachtel mit selbst gerollten Pralinen geschenkt. Bleib glücklich, kleiner grüner Kumpel!

Inzwischen ist der Paul beim Bömmel eingezogen. Er ist genau so ’ne arme Nuss wie der Bömmel selbst – genauso ausgewaschen an den Federn. So gesehen tut es prima passen, dass sich jetzt zwei Krücken mit demselben Schicksal Halt und Trost spenden können. Die beiden sehen sich sogar so ähnlich, dass man ihnen leicht Verwechslung antun könnte, wenn man nicht wissen täte, dass der Bömmel ja Kittel trägt. – Fragt mal nur zum Spaß ’nen Kakadu nach seiner Mütze! Das ist lustig. Dann geht hinten gleich so ’n Federkranz in die Senkrechte und der steht dann so ab, fast wie früher im Mittelalter die Clowns ihre Narrenkappen hatten, nur dass bei den Kakadus keine Glöckchen an den Zipfeln bimmeln. Beim Paul und beim Bömmel ist die Mütze innen eidottergelb mit Orange.

Bömmel und Paul

Sonst weiß ich leider noch nicht viel vom Paul; ich habe ihn ja noch nicht richtig kennen gelernt. Vielleicht können wir uns ja mal treffen und Dialog machen über Herbarien, den Dreißigjährigen Krieg oder Autoquartetts. Ich tu da ganz offen sein für Neuanregung. Hauptsache, der Typ ist nicht langweilig. Aber das kann ja nicht sein, sonst wäre er ja nicht der Freund vom Bömmel.

© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Hallo Max,

    voll cool dass Du uns hier vorstellen tust.
    Ja ja, mein Chiccochen..... :-( der war ein ganz lieber.... *schnüff*
    Da ist der Paul ja schon ein anderes Kaliber. Der ist genau so ein Hahn wie ich mit gleich dumpfbackigem Verhalten wie ich es habe (lt. Petra). Seit Paul habe ich mich nämlich wieder zurück erinnert dass ich ein Kakadu-Mann mit sämtlichen "normalen" Eigenschaften wie angeben, auf dicke Hose machen und brüllen bin. ;-) Mit Paul ist zeitweise ganz schön Dampf in der Hütte und wir sind oftmals sehr damit beschäftigt, gegenseitig auf uns aufzupassen dass niemand irgendwelche Revierverleltzungen begeht. Auf neutralem Boden muss ich allerdings sagen: kein Körnerbringer krault so genial wie ein original Kumpel. :-)) Alles in allem sind wir glaub recht froh uns zu haben - schließlich viel besser als allein im Hobbyraum zu fristen. ;-)
    Ach ja, und übrigens wir sind nicht ausgebleicht wegen Fehlbehandlung! Wir sind so!! Von Natur aus! Solltest Du vielleicht in Deinem Online-Lexikon vermerken, nicht dass noch Fehlvorstellung von Kakadus entsteht. Wir sind und bleiben ausgebleicht, ob wir viel frische Luft und Sonne haben dürfen ober immer nur im Dunkeln sitzen müssen... *frechgrins*

    Viele Grüße,

    Dein Bömmel & Paul

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, Bömmel und Paul,

    toll, dass ihr euch so ausführlich meldet. Da kann ich gleich Notiz machen für mein Gockelpetzia: "Kakadu: Ist in der Lage, ein Tastenfeld zu benutzen und frische Verständlichsätze zu schreiben." Danke außerdem für die Korrektur wegen Gefieder. Ich schreib dann dazu: "Kakadu ist von Natur aus weiß. Leider tut es keine Heilung geben. Manchen Betroffenen kann aber Leidminderung geschenkt werden durch großzügige Sach- und Geldspenden." Ich finde es wichtig, dass man falschen Informationen kein Einreißen gestattet; es wird schon so viel Unsinn geschrieben in Netz und Presse.

    Und du, Bömmel, hast jetzt dicke Hosen an? So tu ich dich ja gar nicht kennen. Hast du das nötig? Du warst doch sonst immer so simpel voller Bescheidenheit. Na dann ... komm mal näher ran ... *flüster* ... pass auf, dass dir die Petra das nicht wieder austreibt! Wir sind Hähne, und wir bleiben Hähne! Bleibt am Ball, Kumpels. Uns darf niemand unterkriegen, auch wenn uns von der ganzen Brüllerei das Rachenzäpfchen schmirgelt wie Sandpapier. Ich zähl auch euch.

    Jetzt muss ich aber aufhören, mit euch Unterhaltung zu machen, jetzt muss ich nämlich weg. Ich bin dran mit Wäsche aufhängen.

    Euer Max

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Max,

    fertig mit Wäsche aufhängen? Seit wann beschäftigst Du Dich mit Frauenarbeit? Haben Dich die Mama und Mia so gut im Griff? Oder hast Du am Ende gar nicht Wäsche aufgehängt sondern Dich??? *fg* Ich nehme an Du verbringst da nach wie vor und regelmässig viel von Deiner Freizeit? :-p

    Ja stimmt, ich habe dicken Hosen an und führe mich wie ein Prachtgockel bei der Revierverteidigung auf. Aber nur wenn wir in getrennten Abteilen eingesperrt sind. Wäre ja noch schöner wenn da jeder einfach ungestraft von der Gegenseite in meine Hütte glotzen könnte. Hmm ja, und seit der Paul auch eine Hütte hat, ich bin ja der Meinung es ist eher eine Bruchbude, führt der sich auf als wäre er ein Weisskopfseeadler sobald ich mal ein Auge nach drüben riskiere. :-)))
    Auf neutralem Boden verstehen wir uns aber ansonsten recht ordentlich. Kraulen kann er jedenfalls super gut.

    Apropos "wir sind Hähne"... weißt Du denn inzwischen was Hähne sonst noch so zu tun haben? ;-))

    AntwortenLöschen
  4. Das kann ich gut verstehen, Bömmel: My home is my castle. Da hat niemand mir blöd in die Fenster zu gucken. Andererseits: Man hat ja auch Verantwortung für seinen Kumpel. Wenn der nun gar nicht klarkommt mit seinem Innenausbau, dann muss man ihm Hilfe rüberschauen. Vielleicht ist das der Grund, warum der Paul zum Seeadler wird. Er hat vielleicht früher aufm Kahn als Schiffszimmermann gearbeitet und tut nun denken, er könnte dir Tipp geben für Maritimschnitzerei. Macht ihr denn nie Unterhaltung über euer Leben von früher? Immer nur Konkurrenzschreddern und dann wieder Kraulorgien - ist das nicht 'n bisschen wenig für 'ne gute Beziehung? Nur Hobby und Erotik? Hast du's schon mal mit intellektuell versucht? Zusammen "Bambi" gucken und dann darüber sprechen? Du wirst sehen, das macht Herausforderung in der Birne und tut zusammenschweißen.

    Aber was meinst du mit der Frage, ob ich inzwischen wüsste, was Hähne sonst noch zu tun hätten? Klar weiß ich das. Sich Motorenöl unter die Krallen schmieren, Flugzeugquartett gewinnen können und Zielklecksen machen gegen die Vitrinenscheibe. Warum fragst du das extra?

    Und was soll das mit der Wäscheleine? Natürlich tu ich der Mama helfen beim Aufhängen. Ich mache ihr mit dem Schnabel Anreichen von den Seidenstrümpfen. Wozu sonst wäre eine Wäscheleine gut? Ich glaube, du hast Verwirrung, Bömmel. Bei dir ist manches im Gehirnmixer gelandet, was separat gehört. Hoffentlich kriegst du das wieder auseinander.

    Dein Max

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Bömmel, schön das du einen neuen Freund
    gefunden hast.
    "FREUNDE" sind wie Sterne, mann sieht sie nicht immer, aber sie sind immer für einen da.

    Liebe Grüsse
    Michele

    AntwortenLöschen
  6. Boah, jetzt war ich aber schon lange nicht mehr da... Tz tz tz. Aber wenn die Petra viel um die Ohren hat dürfen wir oft länger nicht an den PC.

    Na jedenfalls ist der Paul heute genau 1 Jahr und 1 Woche bei uns.
    Also anfangs hat er ja so überhaut gar nix dazu getan um da bleiben zu dürfen, im Gegenteil. Mittlerweile ist es aber besser geworden, er tut zwar immer noch nix um einen guten Eindruck zu machen, aber er versucht auch nicht mehr die Petra zu fressen. ;-) Manchmal, an ganz schleimigen Tagen, ist er voll der liebe Kuschelbub. Aber eins kann ich Euch sagen, gegen den bin ich ein Muster-Bömmel (hat die Dina gesagt!!). Der Paul macht Türrahmen kaputt (happich schon seit 'ner Ewigkeit nicht mehr gemacht), er zerstört Laptops (hab ich noch nie gemacht), und er klettert nie auf auf Federlosen rum ohne löchrige Spuren zu hinterlassen (mir ebenfalls total fremd). Na und stellt Euch vor, der ist immer noch hier und man hat ihn wohl mächtig gern. Tz - typische Konsequenz der Federlosen - mir wurde jahrelang Kochtopf und Bratpfanne angedroht.

    So, das mal kurz zu unserem momentanen Stand hier. Es ist jedenfalls ziemlich kurzweilig seit der Paul da ist.

    Ach ja Max, Herausforderung für die Birne in Punkto Unerhaltung machen wir zu genüge - alleredings ohne Bambi zu gucken. Bambi bekämen wir bald auf's Augen wenn wir nicht ab und zu mal den Schnabel halten - hat die Petra gedroht. Jetzt frage ich Dich, Bambi auf dem Auge und mit geschlossenem Schnabel, was soll da zusammen schweissen....

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Bömmel,

    ja, ich kenn das: Irgendwie sind Menschen ja ganz nützlich, aber immer so dominant! Immer wollen sie alles wissen, alles dirigieren und bestimmen, und wenn einem dann mal ein Fehler unterlaufen tut, machen sie ein Riesengeschrei um jeden popeligen Türrahmen und jeden piefigen Laptop. Als ob es nicht genug Tischler geben täte, die sich freuen, den Schaden wegzumachen. Und im Laden stehen auch genug neue und viel schönere Klappcomputer. Aber nein, aus jeder Fliege wird ein Kondor gemacht.

    Andererseits sind gerade Menschenfrauen voller Unlogik. Ein Beispiel: Ich bin ja nun wirklich ein harmloser Vogel voller Gutbenehmen und Pflegeleichtigkeit, aber trotzdem hat unsere Mama diese beiden überflüssigen Pelzmücken, den Roosevelt und den Otis, angeschleppt. Sie tut sie lieben und ihnen alles verzeihen, obwohl sie zu nichts nutze sind und dauernd Hackbällchen durch die Küche schmeißen. Ich glaube, bei deiner Petra und dem Paul ist es auch so. Irgendwas hat der Bursche, was du nicht hast, aber was die Verständnis-Hormone deiner Petra in Aktivität bringt. Da kann man nichts machen. Oder du probierst mal, ob du da aufrücken kannst: Reiß ihr doch auch mal ein paar Löcher in den Angora-Pullover, feg die Weingläser vom Brett und kratz eine Durchreiche in die Zimmerwand. Dann wirst du ja sehen, ob sie noch mit dir spricht oder ob du eingekerkert wirst für die nächsten fünf Jahre. Manchmal ist es gut, wenn man Klarheit hat.

    Oder anderer Tipp: Ihr tut euch verbünden gegen die Petra und macht sie gemeinsam fertig. Aber nicht übertreiben, sonst kommt sie in ein Päppelheim und ihr müsst in den Garten, euch das Futter selbst suchen. Das wäre doof. Der güldene Mittelweg zwischen Zerstörung und Anschleimen ist bestimmt die beste Lösung. Ihr kriegt das schon hin, da bin ich mir ganz sicher. Ihr seid zwar weiß, aber doch nicht blöd.

    Die Kochtopf-Arie übrigens ist nur Show. Menschen tun uns nicht futtern. Wenn alle Grillhähnchen so teuer wären wie wir, würden wir jetzt mit ganzen Sippen von Brathühnern die Voli teilen müssen. Dafür sind die Menschen viel zu geizig. Alles nur Klappeaufreißerei.

    Ich finde es prima, dass ihr so gut zusammenpasst, du und der Paul. Denk mal, die Petra hätte dir stattdessen ein dickes Frettchen angeschleppt! Oder ein Hängebauchschwein! Da ist ein Artgenosse auf jeden Fall die bessere Wahl.

    Das nächste gemeinsame Jahr wird bestimmt noch viel schöner. Da bin ich mir sicher.

    Viele Grüße
    dein Max

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    wir wollen Euch noch schöne Weihnachten wünschen. In 2 Tagen ist es endlich soweit und wir dürfen unsere Geschenke auspacken. Von der Petra haben wir eine super tolle Schaukel bekommen, und für jeden von uns steht noch ein großes Paket mit einer Überraschung drin da. Wir würden das am liebsen schon seit Tagen öffnen, dürfen aber nicht. Weihnachtsgeschenke dürfe man erst an Heilig Abend aufmachen heißt es. Da fragen wir uns jetzt natürlich wieso denn dann die Schaukel schon hängt! ;;) Bestimmt konnte es die Petra nicht erwarten wie uns die Schaukel gefällt, aber umgekehrt sollen wir jetzt mit den Päckchen warten - ungerecht finden wir.

    Bekommt Ihr dieses Jahr auch was zu Weihnachten oder habt Ihr zu viel auf dem Kerbholz so dass Geschenke gestrichen sind? ;))

    Wir wünschen Dir, Mia und Max, und natürlich allen die hier lesen, jedenfalls super schöne Weihnachten und einen guten Flug ins Neue Jahr. Bleibt gesund und munter und schreddert auch nächstes Jahr was das Zeug hält. :)

    Liebe Grüsse,

    Bömmel & Paul

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Max ,
    mensch prima endlich mal wieder was von dir zu lesen.
    wir müssen uns jetzt erst mal kreuz und quer durchlesen um zu schauen, was du so in der letzten zeit erlebt hast.

    viele grüsse von deinem kumpel juju, dina und der nervensäge rico

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Bömmel und Paul!

    Wir kriegen nie tolle Schaukeln. :(( Unsere Mama sagt, das wäre rausgeschmissenes Geld, weil wir sowieso alles kaputtmachen täten. Deswegen bindet sie uns Kordel um einen kleinen Ast und hängt es an die Decke. Darüber macht sie Behauptung, es würde ebenfalls Schaukel heißen. Wir haben mehrere davon. Nachmittags kloppen wir uns darauf. Dann kriegen wir geschimpft und müssen leise weiterkloppen.

    Gestern und heute war der Paketbote hier. Er hat große Kartons abgeladen. Sie sind noch zu, weil ja noch keine Bescherung ist, aber ich habe schon mal auf den Absender geguckt: Eins ist von der Tante Uschi und das andere von der Tante Michèle. Hoffentlich ist da nicht der Pauli drin! :-o

    Na jedenfalls, es ist Weihnachten und da gibt es immer gut zu futtern. Das sollten wir uns nicht entgehen lassen.

    Schreibt mir doch mal, was ihr geschenkt bekommen habt.

    Bis dahin - schöne Feiertage

    wünscht euch der Max
    mit der Anette und der Mia

    AntwortenLöschen
  11. Huhu, Dina!
    Huhu, Juju, alter Kumpel!
    Huhu, Nervensäge Rico!

    Toll, dass ich mal wieder von euch höre. Wir haben jetzt Weihnachten und da freue ich mich auf meine Geschenke. Zwei Pakete sind gekommen, die sind aasig schwer. Bestimmt ist da das Speedboot drin, das ich mir gewünscht habe für die Badewanne.

    Kriegt ihr auch Geschenke? Die Rico neue Ringelsocken und die Dina eine Spitzenschürze in Weiß? =))

    Nix für ungut: Schöne Weihnachten wünscht euch

    der Max + Familie (ohne Roosevelt + Otis)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Mia und Max,

    boah, wir sollten doch erzählen was es zu Weihnachten gab.... puh... und jetzt ist schon fast wieder Ostern. :-o
    Zu Hause bei unsn gibt es ganz schön viel Arbeit und wir sind momentan so beschäftigt, dass wir gar keine Zeit haben anderen Vögeln zu schreiben oder so. Wir bekommen nämlich einen Garten! Mit 'ner Aussenvoli! :) Voll super was?
    Naja, und da ist jetzt so viel zu tun dass wir kaum noch rund kommen, weder mit lesen, gescheige denn mit schreiben. Sorry. Aber wir haben Euch nicht vergessen!
    Wir melden uns ganz bestimmt wieder, spätestens wenn wir unsere Außenvoli in Besitz nehmen. :-)

    Lieben Gruß,

    Bömmel & Paul (die jetzt plötzlich Tapete abmachen sollen aber nicht wollen)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Bömmel und Paul!

    Ich habe von eurem Garten gehört. Toll. Da ist die Mia aber neidisch. Die mag nämlich Frischwind in der Außenvoli. Mir ist das ja egal, ich hock auch ganz gern daheim im Mief.

    Wir kommen dann mal Fotos gucken, wenn's fertig ist. Macht ihr eigentlich 'ne Einweihungsparty? Ich meine nur. Ich kann am 8., 15. und 22. Mai.

    Glück Mörtel!
    Euer Max

    AntwortenLöschen