Freitag, 22. April 2011

Tiere helfen einsamen Menschen

Liebe Freunde, Artgenossen und andere Tiere,

Ostern steht vor der Tür. Wir alle werden mit unserer Familie beisammen sitzen, was Leckeres futtern, nette Konversation betreiben und aufpassen, dass jeder hat, was er braucht. Leider aber geht es nicht allen so gut wie unsern zweibeinigen Schützlingen. Viele Menschen sind ohne Betreuung. Sie senden einen stummen Hilferuf, warten auf unser Erbarmen, auf ein goldenes Tierherz, das sich ihrer annimmt.

Zwei besonders dringende Fälle möchte ich euch daher vorstellen. Vielleicht findet sich ja jemand, der diese armen Geschöpfe schnell und ohne große Bürokratie bei sich aufnehmen kann, noch vor den Feiertagen. Gesucht werden zuverlässige, verantwortungsbewusste Tiere, die es ernst meinen. Nachkontrollen bei erfolgter Adoption durch ausgebildetes Personal (Grizzly-Security) sind selbstverständlich.

Es lohnt sich! Diese Menschen sind liebenswert und gutmütig. Beide sind geimpft und auf Bandwürmer getestet.

Da haben wir zunächst Hildegard (weiblich): Sie wurde aufgefunden, als sie orientierungslos auf einer Parkbank saß. Sie hatte keinen Personalausweis bei sich. Wir vermuten, dass sie gern in Kneipen sitzt und Eierlikör trinkt. Über ihre Vorgeschichte wissen wir leider wenig, auch ihr Alter können wir nur schätzen: 50-60 Jahre alt, wirkt aber jünger. Sie hat gepflegte Zähne, ist gartenrein, geht aber nicht gern spazieren. Mit den anderen Heimbewohnern (Männern) verträgt sie sich ganz gut, sie beißt jedenfalls nicht und spuckt nicht, trotzdem will sie lieber als Einzelmensch in ihrer neuen Familie gehalten werden. Katzen sind kein Problem, Kängurus auch nicht, jedoch Kobras und Mistkäfer. Da kann sie in Panik geraten, und es ist dann schwer, sie wieder zu beruhigen. Kinder kann sie nicht leiden.

Hildegard braucht Tiere, die sie mit sanftem Druck führen, ihr Halt geben und Orientierung. Sie muss regelmäßig geweckt und abends zum Schlafengehen veranlasst werden. Lotto spielen ist ihre Leidenschaft. Diät braucht sie nicht zu halten, zweimal jährlich zum Arzt wegen Blutdruck messen wäre allerdings schön.

Hans-Siegfried (männlich) hat ein ähnliches Schicksal. Auch er wurde ohne Personalausweis aufgefunden (in der Chips-Abteilung eines Supermarkts). Im Heim spielt er gern Mau-Mau und guckt die Sportschau. Mit andern Männern verträgt er sich gut, Frauen stellt er nach und kneift ihnen in den Hintern. Sein Alter schätzen wir ebenfalls auf ca. 60. Er ist pflegleicht, gut zu duschen, benötigt aber regelmäßig einen Haarschnitt. Er bekommt Tabletten gegen Sodbrennen, die sich jedoch nicht sehr belastend auf das Portemonnaie auswirken; notfalls kann von Heimseite eine Beihilfe geleistet werden.

Hans-Siegfried ist selbstständig mit guter Orientierung. Er möchte in der Gegend herumstromern, kommt aber immer wieder gern nach Hause, besonders wenn ein warmes Bett und seine Leibspeise Labskaus auf ihn warten. Mit Kindern kommt er gut klar. Er kann als Zweitmensch gehalten werden, möglicherweise auch zur Hofbewachung. Das müsste man ausprobieren. Im Heim treibt er regelmäßig Prospektverteiler und Staubsaugervertreter in die Flucht. Für ein schönes Lob trägt er auch Pakete in die Küche.

Wer helfen kann – bitte meldet euch. Ihr tut ein gutes Werk. Ich leite dann eure Post weiter.

© Max: Papageiengeschichten
Fotos gemacht mit Sims 2

Kommentare :

  1. Wuff,
    die Idee ist klasse. Leider brauch ich einen Menschen, der viel Bewegung benötigt, ist das auch einer im Angebot?? Rubust sollte er auch sein.
    LG Silas

    AntwortenLöschen
  2. Also mit Sicherheit nehme ich keinen Zweibeiner auf, lieber fünf oder 6 Vierbeiner!
    Liebes Wuffi Isi, die aus Erfahrung spricht...

    AntwortenLöschen
  3. Ganz bestimmt gibt's noch mehr Auswahl in den Vermittlungslisten, Silas. Die Fitten und Jüngeren gehen immer als Erste weg. Ich hatte gehofft, dass sich jemand der Härtefälle annimmt. Wäre es nicht ein wunderbares Gefühl, mit voller Absicht eine vermurkste Kreatur aufzunehmen? Sie sind doch so dankbar! Überleg noch mal. Die Hildegard ist zwar wirklich etwas bewegungsfaul, aber dafür kann sie tolle Kreuzchen auf den Lottoschein machen.

    Von dir, Isi, hätte ich auch mehr Karitas erwartet. x( Man muss sich auch mal Dingen stellen, die nicht so angenehm sind.

    AntwortenLöschen
  4. Hi Max,
    nö, bei Zweibeinern hlrt bei mir die Karitas auf!
    Schöne Ostern und liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Max,

    kann die Hildegard putzen? Dann würden wir sie aufnehmen. Weil, die Tante Uschi sagt, Hausarbeit bringt zwar nicht um, aber wozu es riskieren. ;)

    Schlafen könnte die Hildegard bei uns. Wir finden schon eine Ecke, wo sie von Klecksen verschont bleibt.

    Ich finde es ja toll von dir, dass du deine soziale Ader entdeckt hast. Es war doch sicher deine eigene Idee, Max?

    AntwortenLöschen
  6. Na, das nenne ich doch endlich mal Aufopferungsbereitschaft. Danke, Grunzer. Ohne dich würde ich am Egoismus der Tierwelt verzweifeln. Ich weiß ja, dass Menschen nicht zu den beliebtesten Familienmitgliedern gehören, aber ein bisschen mehr Engagement hätte ich schon erwartet.

    Ja, die Hildegard kann putzen. Ich habe deine Anfrage schon weitergeleitet. Die Hilde ist auf dem Weg zu euch. Ihr müsst sie am Bahnhof abholen. Sie hat ein Namensschild um den Hals.

    Die Sache mit der Vermittlung ist aber nur eine einmalige Osteraktion. Ich hatte mich zur Mitarbeit bereit erklären, weil das Heim als Dankeschön einmal im Jahr 'ne fette Maiparty veranstaltet, und die will ich ganz gern mitnehmen. Es gibt Schaschlik!

    AntwortenLöschen
  7. Prima Max, dann freuen wir uns schon sehr auf die Hildegard. Wir wollen sie auch artgerecht halten.
    So günstig kommen wir nie wieder an eine Putzfee.

    Dass du bei der Osteraktion, einsamen Menschen ein artgerechtes und arbeitsreiches Zuhause zu suchen mithilfst, zeigt dein wahres, gutes Herz.

    Nimmst du mich auf die Maiparty mit? Ich kann dir auch bei den Schaschliks helfen.

    Dein Grunzer

    AntwortenLöschen