Montag, 31. Oktober 2011

Foto-Kolleg: Baden

Ja, ich weiß, euch gehen die vielen Wasserbilder allmählich aufs Fell. Ist ja auch nicht schön, ständig andern Leuten beim Kranksein zuzugucken. Aber ihr habt das Blogseminar gewollt, nun müsst ihr da auch durch.

Wir kommen heute zu einem ganz besonders pikanten Thema, dem Baden.

Wir Amazonen leben in großen Höhen (ich meine natürlich ursprünglich, dort wo unsere wilden Verwandten zu Hause sind). Wir nehmen Felswände und jeden noch so großen Baum. Alles, was wir brauchen, ist dort zu finden: Nahrung, Schutz und gute Plätze zum Dösen und Schlafen. Es gibt also keinen Grund, auf dem Boden herumzugurken und uns womöglich in Pfützen zu schmeißen, weder zur Erfrischung noch zur Reinigung. Das ist erstens irgendwie … unappetitlich, nicht wahr? Und zweitens ziemlich dusselig, weil auf dem Boden Feinde lauern.

Normalerweise halten wir nur mal kurz die Ärmel raus, wenn’s regnet. Das reicht als Zusatzhygiene. Baden ist uns gänzlich fremd, da niemand uns eine Wanne ins Geäst stellt und schon gar nicht Badewasser einlässt. Das sollten wir immer im Gedächtnis behalten, auch wenn wir heute in richtigen Wohnungen leben mit Fußbodenheizung, Fernseh-Abo und einmal wöchentlich Eiermann vor der Tür.

Trotzdem gibt es Artgenossen, die sich nicht daran halten. Das ist krank, der Patient braucht Hilfe. Nach meinen Recherchen tritt baden besonders häufig als  Komo… Komobil… Komoranität oder wie das weißt, wenn mehrere Krankheiten zusammentreffen, bei übermäßigem Genuss von Salat, Rotobst und andern Müsliprodukten auf. Auch kann der Verzicht auf einen eigenen Computer oder überhaupt auf ein Mindestmaß an elektronischer Unterhaltung zur Verstärkung der Symptome führen. Ich verweise mal wieder auf die Grunzer-WG. Es tut mir zwar Leid um die armen Socken, dass ich sie hier schon wieder so vorführen muss, aber besseres Anschauungsmaterial habe ich gerade nicht zur Hand.

Baden tut von denen allerdings nur einer: der Sir Bubi, der Liebste von der Domino, seines Zeichens Blaustirnamazone. Das Ritual vollzieht sich immer nach dem gleichen Muster.


Erst mal gemütlich Platz nehmen. Die Schale ist der Trinknapf. Wem nun der Gedanke kommen sollte, ein begeistertes „Sieht er nicht aus wie ‘n König auf dem Thron?“ auszurufen, dem antworte ich hiermit: „Nee, eher wie Opa Heinz beim Platznehmen in der Krake auf der Dinslakener Frühjahrskirmes.“ Die Haltung ist doch total unnatürlich!


Nun Schwung nehmen zur Geflügelgymnastik.


Klacker-klacker. Hört ihr die Kastagnetten klappern? Der Stier ist gerade eben rechts vorbei gegen die Wand gedonnert.


Jetzt fliegender Wechsel zum Lustspiel „ Alle meine Entchen“.


Schwanz noch mit reinquetschen und ordentlich Wasser prusten.



Prüfen, ob‘s reicht.


Sich aufrichten, die Ovulationen entgegennehmen, triumphierend glotzen.

Ich habe dem Grunzer geraten, er soll heimlich Fruchtsaft in den Trinknapf schütten, damit sich der Sir das alberne Geplansche endlich mal abgewöhnt, aber Apfelsaft hat ihn nicht gestört, Traubensaft auch nicht, und im Bananensaft hat er sich die Haxen eingeweicht zur Hornhaut-Pediküre. Dem Irren ist einfach nicht zu helfen.

Ich glaube, nach all den schrecklichen Beispielen ist es nun Zeit für ein paar hoffnungsvolle Bilder. Sonst glaubt ihr Vierbeiner noch, wir wären alle so bekloppt. Nein, natürlich nicht. Es gibt durchaus Artgenossen, die sich ein gesundes Verhältnis zur Nassreinigung bewahrt haben. Man kommt ja auf die Dauer nicht drum herum, die heimtückischen Menschen lauern überall mit ihren Sprühflaschen und Brauseschläuchen, daher empfiehlt sich eine ergebene, nicht zu freudige Grundhaltung einzunehmen. Die Zwangsreinigung ist sehr schön zu sehen an …


… Cora (links) und Paule …


… und an der Mia (vorne) und dem Max (das bin ich).

Danach sieht man so aus:


Nicht sonderlich flauschig, sondern eher wie ‘n Probelauf für Sauerkrautwerbung, aber wenigsten natürlich. Die Cora hat sich eindeutig ihre vogelige Würde bewahrt.


Na ja … Ich hatte schon immer den Verdacht, dass die Cora ‘nen Andengeier in der Familie hat. Charismatische Anmut kommt eben nicht auf jedem Foto zur Geltung.


Aber bei ihm hier. Ganz eindeutig. Vorbildliche Haltung, überzeugender Gesichtsausdruck.

Kollegen, immer dran denken: Wir haben einen Auftrag. Man guckt uns zu, man schließt vom Einzelnen auf die ganze Art. Wenn sich dann einer gehen lässt … au weia. Also, Leute …


… so was wie das hier will ich nicht mehr sehen, ist das klar? Reißt euch zusammen, ihr Wassermemmen. Nehmt Haltung an, verkneift euch das glückliche Grinsen. Ich will nicht noch mal ‘ne zweite Seminarreihe machen müssen, womöglich mit dem Titel: „Wozu Schwimmhäute gut sind.“

So, ich habe fertig. Zufrieden, ihr neugierigen Hundis und Miezen? 
 
© Fotos Sir Bubi:  U. W.
© Fotos Cora und Paule: G. H.
© Fotos Mia und Max: A. L.
© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Ich bin ja eigentlich überhaupt nicht fürs baden, aber ich glaub ich probier als Badewanne mal meinen Wassernapf aus!
    L.G. Diva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, mein lieber Max!
    Ich bin ganz begeistert von Deinem Badeseminar. Sind das wieder herrliche Fotos. Ich hab aber den Eindruck gewonnen, daß Dir das Duschen auch gut gefällt, Du tust nur so abweisend.
    Bleib wie Du bist, ein richtig toller Vogel mit einer super guten Servicekraft und natürlich Deiner Mia.
    Laß Dirs gut gehen und grüß Deine Mama

    AntwortenLöschen
  3. Ist ja überhaupt nicht wahr! Ich bin kein verkappter Wasserfreund. Das auf dem letzten Foto bin nicht ich, das ist der Coco.

    Diva, für Anfänger empfehle ich, sich nicht gleich im Wassernapf lang auszustrecken. Erst mal einschnecken, das ist einfacher.

    AntwortenLöschen
  4. Hi Max,
    die Fotos sind wirklich toll. Danke für dieses richtig lehrreiche Blogseminar!
    So, und jetzt sagen wir Frauchen dass wir eine größere Wasserschüssel brauchen.

    Liebes WUUUFF,
    CARRY und die LISSA

    AntwortenLöschen
  5. Ach, Mädels, wozu predige ich hier?

    Dann geht doch alle baden, geht! Euch werd ich noch mal Unterricht geben in Gefahrabwehr. 7:P

    AntwortenLöschen
  6. jaaaaaaaaa!!! ich bin sehr sehr zufrieden! vielen dank für diese wunderbar ausführliche fotoexkursion! besser hätt ich mir das nicht träumen lassen können.

    aber was sind das für fiese kleine schwarze plastikvögel aus denen wasser rauskommt? habt ihr euch mit denen mal angelegt oder warum sind die so fies? hoffentlich begegne ich nie so einem fiesen matz!

    find einfach, dass euch das wasser sehr gut steht! wirklich. aber es war ja schon vor einiger zeit der wet-look sehr angesagt. euch steht der auf alle fälle viel viel besser als mir!

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
  7. Ah, da ist ja meine Pia. :)

    Dir gefallen nasse Vögel, gell? Ich bin froh, dass ich das Seminar zu Ende gekriegt habe. Zwischendurch ist mir ganz schön schummerig geworden von all dem nassen Fotozeugs.

    Aber was meinst du mit den kleinen, fiesen Vögeln? Fledermäuse sind keine Vögel, und mit allen anderen komme ich bestens klar. Ich bin ein toleranter, gutmütiger Hahn. Aus meinem Schnabel kommt nie ein böses Wort. :D

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Du süßer grüner Vogel,
    vielen Dank für die tollen Fotos, das war sehr interessant!
    Nun überlege ich noch immer, ob unser Beagle (noch immer Wasserscheu *seine Kumpels gehen im Sommer im See baden, bei Tayler greift sein ASB-System vorm Uferrand*)in Wirklichkeit ein "verkappter" Papagei sein könnte???
    Hm ich gehe dann mal forschen, ob in seiner Genetik irgenwas nicht stimmt.....
    Schmunzelnde Grüße
    Mona und Anhang
    OT: Für das Rätsel war ich *mal wieder* zu spät, aber nächsten Sonntag vielleicht.......

    AntwortenLöschen
  9. he he, also ich frag mich gerade, wie ich in meinem wassernapf aussehen würde. frauli würde das bestimmt witzig finden. aber nein, nein, ich mag das doch nicht ausprobieren.

    aber dann könnt ich vielleicht endlich mal mit deinen so amüsanten fotos mithalten! hat man mal nicht viel zu lachen, guckt man am besten in deinem blog vorbei! :D

    AntwortenLöschen
  10. Tante Mona, wenn Beagle Taylor seine Lakritzschnecke in die Pfote nehmen und manierlich davon abbeißen kann, dann solltest du in Erwägung ziehen, dass er 'nen Großpapagei im Stammbaum hat. Du kannst auch prüfen, ob er fliegt. Mit den Vorderpfoten wedeln und wenigstens 2 Zentimeter Höhe gewinnen ohne Bodenberührung würde schon reichen. Guck mal nach. Komm dann wieder und sag Bescheid. Ich täte mich freuen, wenn's einer von uns in die Hundeliga geschafft hätte. :D

    Ach, Pialein, an den Wasserfotos ist doch nichts amüsant! Lest ihr denn alle nicht den Text? Ich mach hier wilde Aufklärung wie blöd und ihr denkt, das ist alles nur Freizeitvergnügen in Kicherbegleitung.

    Und dich als Wetfoto will ich jetzt sehen. Nun erst recht. [-(

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Du kleiner grüner Süßling,
    ich habe das genauso gemacht, wie Du es mir empfohlen hast.
    Die Lakritzschnecke hat er gleich wieder ausgespuckt und die Erdanziehungskraft war stärker als der Beagle, er kam noch nicht mal 0,5cm hoch.
    Ich habe noch versucht, seine Schlappohren als Propeller bzw. Starthilfe einzusetzen, hat auch nicht geklappt.
    Also nichts mit Papagei in der Genetik......
    Liebe Grüße,
    Mona und Anhang

    AntwortenLöschen
  12. Moin Max, ich habe die Fotos gesehen (schlimm)und Deinen Text gelesen (schön und lehrreich). Mich mußt Du ja nicht vom baden abbringen, ich werde zum Glück auch nicht zwangsbegossen und mal ganz ehrlich, diese nassen Kameraden sehen aus wie begossene Pudel, möchte ich, wenn ich ein Papagei wäre, so aussehen ? Ne, ne und nochmal ne! Aber manchen ist eben nicht zu helfen, da kannst Du aufklären so viel Du willst, wo nix geht, da geht nix! LG. PIT

    AntwortenLöschen
  13. max, du hast glück! tja, es heißt ja auch: das glück ist ein vogerl. :) da hab ich doch wirklich was für dich ausgegraben.

    also hier gibts mich im wet-look:
    http://howimetourpia.blogspot.com/2011/07/die-kleine-wehrjungfrau.html

    und

    http://howimetourpia.blogspot.com/2011/07/hirzmannsperre.html

    ich hoff, man sieht auch, dass ich da nass bin. ;) ungeschulte nicht-kurzhaardackelbesitzeraugen sehen das vielleicht etwas schwer.

    AntwortenLöschen
  14. Ha ha ha ... bist du süß, Pia. :x

    Ich seh zwar wirklich nicht gut, wo du nass sein sollst (außer bei dem ... ähm ... Popofoto), aber mir als Amazonenhahn gefällt sowieso eine pflegeleichte Ganzkörperbehaarung am besten, wenn sie nass genauso aussieht wie trocken. Man nimmst sonst so leicht eine unerwünschte Farbe an. Ich kenn das von mir; ich werde dann so schlammig grün ... hm ... braun. Dabei hat man nach mir den grünen Textmarker erfunden.

    Danke fürs Zeigen. Die Bilder kannte ich noch nicht.

    AntwortenLöschen
  15. max, ein sei dir gesagt: ich steh auf alle grünfarben! egal ob neon, schlamm oder braun-grün! i am loving it and you! :X

    AntwortenLöschen
  16. Hey super, dann kannst du ja meine Mätresse werden. :D

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Max,
    danke dass du allen die Gelegenheit gibst, eines unserer größten Vergnügen zu sehen. Das allerschönste Foto ist vom Coco. Genial, als hätte er die Wasserstrahlen zu sich hin dirigiert.
    Die Cora ist auch fast nackt eine wunderhübsche Venezuela. Da muss man sich einfach verlieben. :x
    Schade Max, dass du so ganz aus der Reihe tanzt, mit deiner permanenten Duschverweigerung.

    AntwortenLöschen
  18. Ja, Grunzer, das ist eine typische Beobachtung in der Psychologie: Die Kranken verschließen die Augen vor ihrer Degeneration und versuchen durch Ablenkung Verschleierung in das wahre Ausmaß zu bringen.

    Darin bist du sehr gut. :P

    AntwortenLöschen
  19. Nein Max, du bist der jenige, der krank sein muss. :P
    Wenn du wenigstens, der mit dem Wolf tanzt wärst. Nee, du bist nur der, welcher aus der Reihe tanzt.:))

    AntwortenLöschen
  20. Immerhin kann ich tanzen ... du Meckerhorst. [-(

    Grunzer, kommst du morgen zum Rätselraten? Du musst die Cora stoppen, sonst zieht sie vollends ab.

    AntwortenLöschen
  21. Du kannst sogar sehr gut tanzen Max, Traumtänzer. :))
    Wer, wie, wo, Rätsel? Morgen komme ich ganz sicher. Auch wenn man gegen die Supi-Dupi-Queen Cora kaum eine Chance hat.


    PS: jetzt schon ein kleiner Tipp unter Freunden?

    AntwortenLöschen
  22. Siehste! Es geht schon wieder los: Du rätst nicht, du fragst immer bloß. X(

    AntwortenLöschen
  23. Ich kann ja noch nicht raten. :P

    AntwortenLöschen
  24. Versuch's doch mal. Ich gebe dir sensationelle 10 Punkte, wenn du das Rätsel schon vor Veröffentlichung löst. =))

    AntwortenLöschen
  25. Haha Max, Witzigkeit. Auf jeden Fall hat das neue Rätsel nix mit Rotobst und nix mit Wasser zu tun. Reicht das schon für 10 Punkte?

    AntwortenLöschen
  26. Ich streng mich doch nicht für nix an. :-SS

    AntwortenLöschen
  27. Du kriegst doch 10 Punkte, wenn du richtig liegst ... 10 Punkte!

    AntwortenLöschen
  28. Dann fang ich mal an. Du meinst sicher das Loch in dem Käse?

    AntwortenLöschen
  29. Nein. Bereich Malerhandwerk und Mineralien.

    Du kannst gern die Nacht darüber nachdenken. Ich gehe nämlich jetzt schlafen. Das Rätsel kommt morgen am Vormittag so gegen zehn. Du bist herzlich eingeladen, als erster deinen Tipp abzugeben, das heißt, wenn du dann schon zurück bist von Kirchgang und Tai Chi am Ententeich.

    Bis morgen dann. Toi toi toi. :D

    AntwortenLöschen
  30. Hihi, da rate ich jetzt mal lieber nicht weiter, sondern morgen am richtigen Ort und zur richtigen Zeit. Um zehn halt ich am Sonntag noch meinen Schönheitschlaf, danach singe ich eine Runde: "Alle meine Entchen". Solltest du übrigens auch mal machen (den Schönheitschlaf). ;) Nicht böse gemeint, sondern nur zur Vorsorge.
    N8ti Max.

    AntwortenLöschen