Dienstag, 25. Oktober 2011

Foto-Kolleg: Duschen (Freestyle)

Kürzlich ist der Wunsch geäußert worden, ich soll doch mal genauer zeigen, wie wir Großvögel es mit der Körperhygiene halten. Das sei doch so interessant, hieß es, und auch lehrreich und von artverbindendem Wert, weil man als viel beschäftigter Hund schließlich nicht alles wissen kann, aber trotzdem dringliche Neugier spürt.

Als ich das gelesen hatte, war ich ehrlich gesagt ein wenig geschockt. Was soll attraktiv daran sein, wie wir unsere Körperpflege betreiben? Ist das nicht ein bisschen intim? Schließlich frage ich ja auch nicht, welches Deo ihr Vierbeiner benutzt oder ob sich jemand von euch die Knöchel rasiert. Fast hätte ich also an einen perfiden Fall von Sabber-Voyeurismus gedacht, doch die Bitte kam von einer jungen Dame, noch dazu aus unsern Reihen, und so muss ich annehmen, dass aus ihr wirklich nur der pure Wille zur Weiterbildung spricht.

Nach kurzem Überlegen ist mir aufgefallen, dass tatsächlich verschiedene Techniken der Ganz- und Teilkörperreinigung praktiziert werden. Jeder hat da seine eigenen Vorlieben. Was den einen in Ektase bringt, törnt den andern ab. Und auch nicht jeder macht einen fotogenen Anblick dazu. Manche glotzen geradezu dämlich oder bekommen ein wurstartiges Aussehen unter den nassen Federn. Persönlich bin ich ja der Meinung, dass die ganze Wasserplanscherei bei weitem überschätzt wird. Ein Papagei, der manierlich isst und regelmäßig Staub und Dreck abschüttelt durch entsprechend eingeübte Bewegungen (Karate und Kickboxen sind hier zu nennen), der braucht nicht noch feucht nachzuwischen.

Aber gut, ich lass mich auf einen kleinen Foto-Exkurs ein. Ich beginne meine Vorlesung mit einem Beispiel extremer Freude. Die Patientin ist geradezu süchtig nach Wasser. Es handelt sich um Domino aus der Grunzer-WG (ihr wisst schon, das ist die fränkische Öko-Truppe mit dem Algensalat an der Wand). Bitte achtet auf die unnatürlichen Verrenkungen. So weit kann‘s kommen, wenn man seine Entgleisungen nicht mehr unter Kontrolle hat. Hier hat das Duschen eindeutig Krankheitswert angenommen.


Erst mal die Flügel ausbreiten.

Das Wasser wird aus einer Sprühflasche serviert. Allzu oft lassen sich leichtfertige Menschen zu solchen Hilfsdiensten einspannen. Zu spät merken sie, wohin das führen kann.


Nun die Flügel hochreißen.


Eine Kuppel imitieren, Schwanz auffächern. 


Und noch mal hoch mit den Winklappen.


Wieder umdrehen, ein wenig Ruhe einkehren lassen, die Umwelt in Sicherheit wiegen, …


… bevor die richtige Eruption erfolgt. Die Patientin ist nicht mehr zu halten. Albernes Gejuchze entfährt ihrem Schnabel. Wie blöd wippt die Domino hin und her, klatscht mit den Flügeln, wirft mit Wassertropfen um sich.

Ist der Anfall vorüber, wird gern ein Imbiss zu sich genommen. Ich halte die Kombination aus Duschen und Belohnung (fressen) für besonders verhängnisvoll, denn so wird die Sucht immer wieder angeregt: Noch während sie nass ist, denkt sich die Kranke: „Hm, jetzt was Schönes futtern, das habe ich mir verdient.“ Und umgekehrt, während sie ihre regelmäßigen Mahlzeiten einnimmt und eigentlich nicht ans Duschen denken sollte, kommt ihr die Idee: „Da war doch noch was? Ach ja … Wasserplanschen. Das will ich jetzt haben - sofort!“

Wohin das führen kann, auch hinsichtlich der Gesichtsmuskeln, sieht man auf folgenden Bildern. Die Patientin ist derart versunken in ihr ekstatisches Tun, dass sie alles um sich herum vergisst. Weil Domino nicht fliegen kann (das haben die Vorbesitzer zu verantworten), darf sie sogar im Freien ihrer Sucht nachkommen.


Harmlos beginnen.


Langsam aufdrehen.


In Fahrt kommen.


Abheben.

Wer der Domino helfen möchte, kann gern eine Spende an mich entrichten.  Es soll davon eine therapeutische Behandlung bezahlt werden. Ich leite die Kohle weiter, sobald ich meine Matschbox-Garage habe. Bitte seid nicht knauserig. Ihr seht doch, wie nötig es die arme Wasserkröte hat.

Das nächste Mal zeige ich euch das Baden im Trinknapf. Nicht versäumen, denn daran lässt sich auch viel lernen.

© Fotos: U. W.
© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Hi Max,
    bei diesen Bildern bekommt man doch direkt Lust einen Imbiss einzunehmen. In der Dusche.

    Aaaber leider haben WIR hier zwar 4 Beine, aber dafür keine Federn drauf. Von wunderschönen, bunten Flügeln die zu einem fotogenen Fächer geformt werden können ganz zu schweigen.

    Kennst du den Spruch vom nassen Hund? Mit diesem demotivierenden, erniedrigenden Zusatz: DU STINKST nach nassem Hund???
    Baden in der Wohnung hat bei uns also immer einen negativen Beigeschmack. Alle flüchten schreiend wenn sie uns nicht mehr gewaltsam Abrubbeln und wir uns endlich ekstasisch schütteln wollen. Und welche Lady hört schon gerne dass sie stinkt. Das verdirbt irgendwie den Appetit.
    Wir beneiden Domino deshalb und werden gaaanz sicher nichts spenden. Sorry Max!

    Glückliche Domino, die ein paar Wassertropfen so ein Glücksgefühl entlocken kann!!!

    Liebes WUUUFF,
    CARRY und die LISSA

    AntwortenLöschen
  2. Öhm ... lies noch mal den Text, Tante Klarissa. Ich glaube, du hast da was falsch verstanden. Die Domino hatse nicht mehr alle. Die ist krank. X_X

    Für Hunde, die den Badezuber gern im Wohnbereich hätten, kommt demnächst die angekündigte Folge mit dem Trinknapf. Es war doch Carry, die diesbezüglich für Anregungen offen war, oder?

    Das Parfüm von nassem Hund kennen wir auch. So miefen Menschen, wenn sie mit ihrem wollenen Wintermantel in einen Regenguss kommen. =))

    AntwortenLöschen
  3. Hi Max,
    ich sollte diese Bilder unbedingt mal dem Beagle zeigen, dass Wasser und duschen durchaus auch Spaß machen kann.
    Das man beim Duschen nicht Frauchen nass und das halbe Badezimmer unter Wasser setzen muss.
    Das man dem baden und liebevollen trocken rubbeln noch eine beleidigte Mine aufsetzt um dann für die nächsten Stunden im Korb zu verschwinden um beleidigte Leberwurst zu spielen.
    Statt dessen könnte man sich auch über Frauchens Begeisterung über das Flauschfell und die ausführliche Beschmusung erfreuen.
    Tja..........man könnte.
    Vielel Grüße Mona
    PS: Mit der Spende, sorry, das wird nichts, wir müssen schon auf die Renovierung und Deine Entlohnung sparen....;;-)

    AntwortenLöschen
  4. Dein Beagle macht das ganz richtig, Tante Mona. Übertriebene Wasserfreuden bei Tieren, die nicht mit Flossen oder Paddelfüßen geboren sind, fallen unter Degeneration und müssen behandelt werden. Ein starker Charakter kümmert sich allein um seine psychische Gesundheit.

    Nur weil das Flügelgefuchtelte bei Papageien hübscher aussieht als bei Emus oder Truthähnen, heißt das noch lange nicht, dass man dafür Beifall übrig haben muss. Krank bleibt krank. Also überleg dir das bitte noch mal mit der Spende. Meine Matchboxautos brauchen dringend Unterkunft. Die Mia legt immer ihren Hornhauthobel drauf.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Max,

    als alter (im wahrsten Sinne des Wortes) Fan von dir, habe ich deine Dusch Aufklärung von uns für die Sabber-Voyeuere und auch die, welche es nicht sind, mit großem Schmunzeln gelesen. Mein Schnabel ist vor lauter Lachen jetzt sehr verrenkt.

    Allerdings muss ich dir in der Sache widersprechen. Was mögen denn deine 4Beiner Freunde von uns denken? Nur weil für dich Baden und Duschen widernatürlich ist, brauchst du uns nicht krank hinzustellen, weil wir an der Körperpflege Vergnügen haben. Wir wissen doch alle, dass es die Jungs vor der Pupertät nicht so viel von der Pflege ihres Körpers halten. Nach dem Motto, ein gutes Deo tut es auch. =)) Sobald du deine Augen für das weibliche Geschlecht entdeckt hast, wirst auch du das Duschen nicht mehr als Krankheit ansehen.

    Du brauchst auch keine Angst haben, weil dein Körper nach dem Baden wie eine Wurst aussieht und man deine Wampe besser erkennt. Nass sehen wir alle wie Ratten aus. Natürlich glaube ich, dass Cora da eine Ausnahme ist. :x

    Ein Schlitzohr bist du nach wie vor. Jetzt nutzt du gar unsere naütrliche Reinlichkeit, um deinen Matchboxstall voll zu bekommen. Wärst du nicht immer so frech, müsste ich nicht ab und zu eines deiner Geschenke streichen.
    Leute, ähm Hundis, lasst euch von dem kleinen Gauner Max keinen Cent Spende aus dem Fell locken. :))

    AntwortenLöschen
  6. Können Papageien lächeln? Natürlich, schaut euch die Domino an! Die sieht sooo süß aus. (hat der Paule gesagt). Grunzi, auch ich sehe nach dem Duschen ganz schön bescheuert aus. Aber wenn die Federn trocken sind, leuchten die Farben richtig.

    AntwortenLöschen
  7. Das stimmt, Grunzi. Wie 'ne Ratte sieht die nasse Cora nicht aus, nur wie 'ne ... hi hi hi. :D

    AntwortenLöschen
  8. puuuuh, das ist ja wirklich eine haardcorewassersüchtige! uff, das ist mir auch grad nicht ganz geheuer. was ist da bloss dran an diesem wasser? warum gehen die zweibeiner auch ständig in die therme, wenn es kälter wird? freiwillig würd ich bei diesen temperaturen da nicht rein. auch find ich das derzeitige geniesle echt nervig! das hört einfach nicht auf. also es gibt ja nicht schlimmeres als einen nassen dackelbauch. bääääh!

    aber ihr seht so schön flauschig aus! große grüne flauschbällchen! :-) hach, ich freu mich schon auf mehr fotos!

    dackelbussis

    AntwortenLöschen
  9. Also, unser Duschwasser kommt aus der 2-Liter-Sprühflasche und ist muckelig warm! Vielleicht baden wir deshalb so gern.

    AntwortenLöschen
  10. Pia, kann ich auch nicht verstehen, dieses ganze Wassergetue. Wasser ist und bleibt nass, selbst wenn man es vorher anwärmt.

    Du hast so viel Verständnis. :X Das ist ein Gut, das ich von andern Hundis und Hennen oft sehr vermisse. Ich möchte dich gern mal zu einer Gulaschsuppe einladen. Gern auch mit Brötchen. Wenn's draußen etwas wärmer wäre, hätte ich Eisdiele gesagt, aber da du ja so schnell friest an deinen kurzen Beinchen, ist was Heißes in den Magen sicher die bessere Idee.

    Dein Max

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Max,

    also ehrlich gesagt, war ich doch eeetwas verwirrt, als ich die ersten Bilder sah und deine Erklärung dazu las. Weißt du, mit duschen haben Piet und ich es auch nicht so, da kann de Mutti auch mit noch soviel Wurst rumwedeln, schön is echt anders. ABER die Domina.. nää Domino, ne, die schaut eher so aus, wie mein Kumpel Piet, wenn er seinen Astralkörper grad wieder erfolgreich durch einen frischen Kackhaufen geschubbelt hat. Halt Glückseelig sein Lieblings Eau de Mief wieder drauf zu haben, aber das NACH einer Wasserdusche?!?!? Geht doch garnicht. Oder is da ein bissel Matsch bei, Schlamm, bissel Pferdeapfel oder wenigstens eeeetwas Sand??? DANN ja dann könnt ich das schon verstehen. Aber bei nur Wasser Streikt mein toleranter Geist.

    Spenden kann ich leider nix, Max. Nackten Mann schonma inne Tasche geschaut? Echt, die Mutti kassiert hier ALLES ein, was auch nur im entferntesten spendbar wäre.. könnt höchstens ma probieren, den Piet in einem unbeobachteten Moment zu verscherbeln.. blos nehme ich an, das der, spätestens wenns Hell wird, zurück gebracht wird X_X

    Der Ole B.

    PS: wer zum Geier suhlt sich denn in seinem NAPF????????

    AntwortenLöschen
  12. ach max, sehr gerne würde ich auf eine gulaschsuppe bei dir vorbeidackeln! wenn du lust drauf hast, könnte ich einen kaiserschmarrn oder einen apfelstrudel mitnehmen.

    ja, bitte treffen wir uns vor dem kamin und ja nicht zum skifahren oder schlittschuh laufen. wasser in gefrorener form ist ja noch viel schlimmer!

    AntwortenLöschen
  13. Duschen, baden ? Welcher Doofkopp hat sowas bloß erfunden. Meine Susanne liegt stundenlang in der Badewanne, ich sitze am Rand und schau zu - ne, muß sagen, saß, denn nachdem ich einmal abgeglitscht und reingefallen bin, sieht mich kein Badezimmer wieder.
    Spenden kann ich auch leider nichts, krieg ja nicht mal Taschengeld :-( PIT

    AntwortenLöschen
  14. @ Ole. Genau. Wohlbefinden geht anders. Auf jeden Fall ohne Wasser. Allerdings haben wir Papageien es nicht so mit dem Riechen, daher ist uns ein gutes, ehrliches, selbst erwälztes Eau de Caque auch nicht so wichtig. Wir latschen höchstens mal durch unsere Kleckse und stempeln sie über den Schreibtisch, den Teppich oder wo wir sonst gerade unterwegs sind. Menschen finden das erfahrungsgemäß nicht so toll. Sie kommen gleich mit 'nem feuchten Lappen angerannt. Ich sage dann immer: "Entspannt euch, sieht doch fast aus wie 'n Spiegelei, nur wo's gelb ist, haben wir sytisches Grün."

    Den Piet würde ich aber nicht verscherbeln, echt nicht. Was meinste, was deine Menschenfrau dann für 'n Geschrei macht. Da fliegen dir die Ohren ab. Muttis hängen nun mal an den Jüngsten, Mickrigsten und Mitleiderrengensten. Das ist bei uns genauso. Überleg dir lieber, was du sonst zu Geld machen könntest. Ihr könnt doch 'ne ganze Menge, "Fahrer" und "Beifahrer" zum Beispiel; das muss sich doch in Kohle umsetzen lassen! Überleg noch mal. 'n bisschen was im Pottmonet zu haben ist nicht nur gut zum Spenden, sondern auch sehr praktisch, wenn man sich unterwegs 'ne Knackwurst kaufen will. Jedes Haustier sollte heutzutage über wenigstens ein Grundgehalt an Taschengeld verfügen.

    @ Pia. Fein. Sagen wir nächste Woche?

    Ich weiß, dass ihr in Österreich tolle Mehlspeisen habt, von denen wir nur träumen können. Leider mag ich so 'n süßes Zeug nicht. Das klebt immer so an Gaumen. Bring aber deinen Kaiserschmarrn und deinen Apfelstrudel trotzdem mit. Die Mia steht nämlich auf so was, und es ist immer gut, wenn andere Leute einem noch was schulden.

    Ich freue mich schon. Einen Kamin haben wir zwar nicht, nur einen Backofen, aber wenn du willst, kannst du deine niedlichen Füßchen unter meinen Bauch schieben. Ich bin da total heiß. :D

    @ Piet. Mann-o-Mann, Kumpel, was führst du für ein entbehrungsreiches Leben? Du kriegst auch kein Taschengeld? Haste was Schlimmes angestellt, oder warum wirst du so kurz gehalten? Ich nehme an, du musst jedes Mal erst die Pfote aufhalten und unterwürfig schnurren, bevor du die 2 Euro für die Tüte Schaummäuse bekommst. Entwürdigend ist so was. Damit würde ich mich nicht zufrieden geben.

    Auf dem Badewannenrand ist es glitschig? Sag bloß. Warum hast du mich nicht vorher gefragt? Ich weiß so was nämlich, sogar aus dem Kopf. =))

    AntwortenLöschen
  15. So ich hab mich jetzte auch mal angemeldet, so hat die Mutti Kontroletti nicht immer alles so im Blick ;)

    ZITAT: "Jedes Haustier sollte heutzutage über wenigstens ein Grundgehalt an Taschengeld verfügen"

    Da bin ich voll deiner Meinung!!! DAFÜR!! Wo is´n die Petition zum unterzeichnen???

    Liebe Grüße
    Ole B.

    AntwortenLöschen
  16. Gut, dass du jetzt deinen eigenen Account hast, Ole. Ein richtiger Kerl braucht seine Zone für sich, wo er mal in den Ärmel schnauben kann, ohne dass gleich jemand zum Meckern angerannt kommt.

    Das mit der Petition muss ich mir noch überlegen. Eventuell muss ich sie kombinieren mit der Forderung nach Einstellen der Wasserhygiene. Die Lissa möchte darin unbedingt die Hunde gesondert aufgeführt haben. Mir wäre das recht. Wenn wir obendrein die Miezen um Unterschrift fragen, die ja von Natur aus nichts mit Baden am Hut haben, könnten wir auf diese Weise schneller zu unseren Unterschriften fürs Taschengeld kommen. Ich kenne immerhin schon zwei Kater, den Pit und den Luke.

    Lass mich mal darüber nachdenken. Da muss sich doch was machen lassen.

    AntwortenLöschen