Samstag, 25. Dezember 2010

Meine Geschenke

Na, wie war’s bei euch gestern? Hat sich die Weihnachtsbescherung bezahlt gemacht, oder hat es ihr an Ergiebigkeit gefehlt?
Also ich kann nicht klagen. Das hier kam von meinem Freund Grunzer:



Okay, ein Lamborghini sieht in Frankenland vielleicht etwas anders aus als im Rest der Welt, aber lila ist schon mal große Klasse. Ich habe die Karre neben meine zitronengelbe "Ente" gestellt; da kommt sie prima zur Geltung. Die Haribo haben auch gut geschmeckt, hätten aber ein paar mehr sein können.  Fledermäuse mögen so was nicht, denen tut das Pickel verursachen und Verstopfung - sollte der Grunzer langsam mal wissen. Nicht auszudenken, wenn ich nicht auf alles aufpassen täte.
Dann war noch dies in einem andern Paket:

Bammelspielzeug für artige Amazonen

Das Paket ist von Tante Michèle, von ihr und der ganzen Familie. Es hatte so furchtbar geklappert in dem Karton, als ich ihn geschüttelt hatte. Da dachte ich schon, der Pauli wäre drin und würde mit seinen  Hasenzähnen und seinen Plastikhaarspangen gegen die Wände scheppern. Ihr ahnt gar nicht, wie froh ich bin, dass nur Spielzeug drin lag. Nicht noch ein Austauschschüler, nicht noch einer! Die beiden dusseligen Schaufelhufen und der australische Weißmützenheini sind genug an Zumutung, aber das ist eine andere Geschichte, davon erzähle ich euch später. 

Jedenfalls, die Spielsachen von der Tante Michèle sind super. In Wahrheit sind es noch viel mehr als oben auf dem Foto: gaaaanz viele, alles voll, das ganze Paket. Gebimmel und Gebammel in jeder Größe. Denkt euch - sogar ‘n Schaschlikspieß aus Holzscheiben ist dabei! Den habe ich mir immer gewünscht. Eigentlich muss ich ja alles mit der Mia teilen, doch den Spieß, den kriegt sie nicht! Ich hab ihr gesagt, sie soll die Krallen davon lassen und lieber an den Lederbändern knappern, das täte ihrem Lippenstift viel bessere Schonung erteilen. Vorsichtshalber habe ich den Schaschlik sofort beiseite geräumt. Hier seht ihr mich bei der Vorbereitung auf die erste nähere Qualitätsprüfung:

Ich mit dem Schaschlikspieß

Und hier bin ich bei der Liebko… äh … bei der praktischen Anwendung. Och joa, sieht gut aus am Kletterbaum. Liegt auch gut im Fuß. Danke, Tante Michèle, das hast du gut ausgewählt.


Von der Mama und der Mia habe ich natürlich auch Geschenke bekommen. Vom Wunschzettel waren aber nur drei dabei. Das Juckpulver fehlt leider und auch die Zwille mit der extra breiten Einlegeschlaufe für etwas größere Wurfgeschosse. Das finde ich ärgerlich. Die Mama hat wissen wollen, wofür ich das brauchen täte. Dabei hat sie so ‘nen komischen Ton an der Stimme gekriegt, so wie es Leuten passiert, die gerade denken, sie hätten einen noch rechtzeitig vom Doppelmord an zwei harmlosen Ming-Vasen abgehalten. Was die Mama immer hat! Dem Roosevelt ging es doch gut. Nur der Otis war nach der vielen Schokolade noch kackbrauner als sonst und war die halbe Nacht nicht vom Eierbecher runtergekommen. Mich tat das stören, deshalb hatte ich eine Tupperdose drübergestülpt.

So, das war mein Bericht vom diesjährigen Gabentisch. Was sonst noch drauflag, verrate ich nicht. Ihr werdet sonst neidisch. Jetzt gehe ich in die Küche und probier meinen neuen Chemiebaukasten aus. An der Farbe muss ich noch was ändern; die Mama hat sich gestern sehr erschrocken über die neongrüne Bratensoße.

© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Hallo Max,

    wir haben leider keine Geschenke bekommen. Die Uschi sagt, wir würden ihre sowieso schon spärlichen Haare vom Kopf essen. Außerdem würden wir das ganze Jahr über bekommen, was unser Herz begehrt.
    Willst du behaupten dass der lila farbene Lamborghini kein echter Lamborghini ist? Dann will ich dir einen Tipp geben. Dreh mal das Auto um und lese was da steht. Falls du trotz deiner Schulzeit in der Besserungsanstalt immer noch nicht lesen kannst, dann bitte die Mia oder den Roosevelt das für dich zu übernehmen.
    Du du die Haribo von Roosevelt und Otis gefuttert hast, ist meine Schuld. Ich hätte dich nicht in Verführung bringen dürfen, sie mit deinem Geschenk zu verpacken. Fledermäuse mögen Haribo sehr gern, das waren die Herzenswünsche deiner Schubladen-Kumpels. Die bekommen nochmal ein Päckchen von mir, diesmal mit Mausefalle, damit du dir deine gierigen Krallen einklemmst, ätsch. Mit dem Juckpulver hast du mich auf einen Gedanken gemacht. Taramtamtam....
    Das Spielzeug von Tante Michèle sieht ganz brauchbar aus. Es hat sich bezahlt gemacht, dass du Tante Michèle das ganze Jahr über Honig um den Mund schmierst. Das Bammelspielzeug gehört Mia. Da steht noch extra: „für artige Amazonen“. Wetten dass es dir nicht gehört?
    Einen Chemiebaukasten hast du bekommen? Wow, so etwas wollte ich auch schon sehr lange haben. Ich glaub dass ich dich demnächst besuchen komme.

    Bis bald, dein Grunzer

    AntwortenLöschen
  2. Also, mir würde das sehr zu denken geben, wenn ich keine Geschenke bekäme. Das heißt doch, man hat was verbrochen. Oder man ist von Grund auf schlecht. Überleg doch mal, Grunzer: Was ist schief gelaufen im letzten Jahr? Was hat die Tante Uschi so erzürnt, dass sie dir nichts zu Weihnachten schenkt?

    Wenn du willst, kannst du mich anrufen und bei mir Beichte machen. Ich kann gut zuhören und schweigen auch. Was ich erst einmal weiß, das erfahren nie mehr als zwei andere Leute, da kannst du ganz beruhigt sein.

    Vielleicht bist du ja ein bisschen verwirrt. Ich muss jedenfalls gleich mal Korrektur machen, da stimmt manches nicht an deinen Worten hier oben:

    1. Ich war nicht in der Besserungsanstalt, sondern im Rechtschreibe-Internat
    2. Kann ich sehr wohl gut lesen, nur hatte dein lila Lamborghini in Pfefferminztalern geparkt, daher habe ich unter der Kruste nicht lesen können, was da geschrieben stand.
    3. Fledermäuse mögen kein Haribo - das ist Wissenschaft und erwiesen.
    4. Hatte ich dem Roosevelt und dem Otis gesagt, sie dürfen nicht mit dir Kommunikation betreiben, weil sie sonst ein schlechtes Dia auf unsere Familie werfen.
    5. Gehört alles Bammelspielzeug mir. Die Mia hat Lippenstift und Parfümfläschchen.
    6. Ist bald Silvester, da findest du Anlass, um deinem besten Freund Max das vermisste Juckpulver zu schenken.
    7. Klar darfst du uns mal besuchen kommen - die Mama wird sich riesig freuen, mit dir gemeinsam Haferschleimsuppe zu kochen. :))

    Nix für ungut, du bist ja sonst ein ganz patenter Kerl.

    Dein Max

    AntwortenLöschen
  3. Genau Max, nicht mehr als 2 Leute erfahren durch deine Geschwätzigkeit, von meinen kleinen Lastern. Hast du in deiner Ahnentafel irgendwo eine Gans?
    Kann ich was dafür, dass das Christkind auf dem Glatteis von Hannover ausgerutscht ist und es deshalb nicht rechtzeitig bis zu uns geschafft hat?
    Ich bin nicht verwirrt.

    1. Dann folgt halt noch die Besserungsanstalt, (nötig hättest du es).
    2. Man bewahrt seine Geschenke bis zur Bescherung auch nicht im Ofen auf.
    3. Es ist von der Wissenschaft auch erwiesen, dass Amazonen Rotobst essen müssen. Tun das deswegen alle?
    4. Du wolltest nur nicht dass mir Roosevelt und Otis von deinen Garstigkeiten erzählen, weil du Angst um deinen lila Lamborghini hattest.
    5. Ich frag die Tante Michèle. Sie schenkt doch nicht nur dir etwas und lässt MIa leer ausgehen.
    6. Mein bester Freund bekommt sein Juckpulver durch Mia überreicht. Nämlich direkt in den Nacken. =))
    7. Genau, um sie dir servieren zu können. Das wird mir ein großes Pleasure sein.

    Nix für ungut Max, wenn man dieses uns jenes abzieht, bist du auch ganz in Ordnung.

    Dein bester Freund Grunzer

    AntwortenLöschen
  4. Kriege ich nun das Juckpulver von dir oder nicht?

    AntwortenLöschen
  5. Na klar bekommst du von mir das Juckpulver, bist doch mein Freund. Wie ich es dir überreiche, bleibt aber mein Geheimnis.
    Ich verrate dir nur soviel. Bitte deine Mama schon mal die Wasserspritze bereit zu halten.

    AntwortenLöschen
  6. Meinst du mit Wasserspritze die Fledermausdusche? =))

    AntwortenLöschen
  7. Nee, ich meine die Wasserdusche, wo dir den juckenden Federpelz und dein Mütchen abkühlen soll.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Grunzer,
    gib Max kein Juckpulver, da kommt nur blödsinn raus.
    Hast Max ein schönes Auto gekauft für Weihnachten. (Wau).

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Pauli,
    wenn du Bedenken wegen Max's Zuverlässigkeit, im Umgang mit Unfugpulver hast, dann lass ich mir das noch mal durch den Kopf gehen.

    Sorry Max, kann also noch dauern. Oooooooooder, hast du vielleicht den Pulverschein?

    Freut mich dass dir das Auto gefällt. Sammelst du auch und wenn ja, was wäre deine Traumauto?

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe Geld zu Weihnachten gekriegt, ich brauch dein Juckpulver nicht mehr, ich kauf es mir selbst!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Grunzer,
    gott sei Dank bekommt man erst ab 18 Jahren
    Unfugzeug im Laden zu kaufen, hat Michele mir gesagt.

    GRUSS Kumpel
    Pauli

    AntwortenLöschen