Sonntag, 9. März 2014

Wasserpost

Meistens bin ich derjenige, der nach unten fliegt und den Briefkasten öffnet. So entgeht einem nichts. Mias heimliche Korrespondenz mit einem Andenkondor namens Paco lasse ich natürlich unkommentiert. Die Adoptionsunterlagen der Putze hingegen entsorge ich. Mir ist es unangenehm, wenn ein fetter, ungehobelter, vorlauter Mitbewohner ins Haus käme. Ich finde, wir sind schon genug Füße in unserer Behausung. Karitas hin oder her, der dicke verwaiste Wombat bleibt dort, wo er ist.

Schlimm finde ich auch, wenn die Absender den Namen nicht richtig schreiben.


Steht da "von" Gelbnacken, oder nicht?

Ich hatte mich schon gefreut - oh, eine Postkarte für den Max. Juhuuu.


Dann dreh ich die Pappe um und denke hä?


Was is'n das? Ein Schwan vor Omas Wohnzimmertapete an Häkeldeckchen mit Luftblasengeseufze?

Jetzt seh ich erst: Die Karte ist ja gar nicht für mich, die ist für die Mia. Mal umdrehen ...

Tatsächlich, da steht Mia auf der Adresse. Eindeutig.


Aber hömma, "von" ist falsch. ICH bin "von", die Mia heißt nur Gelbnacken mit Nachnamen.


So isses korrekt. Hat das jetzt jeder kapiert?

Die Briefmarke ist aber superklasse, habt ihr gesehen?


Toll, Henne, leg dich ins Zeug. Drück, was die Rosette hält, wir freuen uns schon aufs Frühstücksei.

Nu aber weiter. Was schreibt der Deckel überhaupt?

Oh, ein Liebesbrief.


Boah, da hat sich der Tümpelheinz aber mächtig ins Zeug gelegt. "Da wir uns leider nicht so häufig sehen können ..." Was heißt hier leider? Und was ist nicht so oft? Der hockt doch dauernd bei uns auf dem Sofa herum, latscht feuchte Abdrücke aufs Parkettt und frisst unsere ganzen Butterkekse. Erst Weihnachten war er hier. Das ist doch oft genug?

Richtig empörend ist aber der letzte Satz. Alle lässt er grüßen, alle. Sogar die Putze und irgendeinen dicken Max, aber für mich hat er nicht mal eine popelige Zeile übrig. Dabei haben wir schon zusammen Mau-Mau gespielt.


Ich war nicht im geringsten erheitert.

Da öffnet man nun einem armen Teichbewohner sein Haus. Man hat Mitleid mit dieser bedauernswerten Kreatur. Man erkundigt sich voller Mitgefühl, wie sich Halsschmerzen anfühlen. Man interessiert sich für die Feinmotorik von Schwimmhäuten an Land - und dann so was.

Na gut, ich kann auch anders.

Wisst ihr, wie der Harald mit der Mia zum Rosenmontagsball der Feuerwehrjugend gehen wollte? So ...


Danach war Herzeleid angesagt. Die Mia (verkleidet als die Kühlerfigur aus dem Titanic-Film) hat geheult, sie täte sich nicht blamieren mit jemandem, der kein historisches Bewusstsein hätte. Romeo Montague hätte ganz anders ausgesehen! Dann hat sie ihre Handtasche ins Wasser geklatscht und ist abgedampft in Richtung Taubenkaserne. Die Mia habe ich nicht mehr gesehen auf dem Feuerwehrball. Den Harald auch nicht. Vielleicht war er gekentert von Mias Wellen; ihre Empörung kann locker das Rote Meer teilen. Ich weiß, wovon ich rede.

Harald, wenn du jetzt im Krankenhaus sitzt, Fusion kriegen musst und das hier liest, denk mal darüber nach, ob es meinen Hintern juckt.

Ach, noch was ... Kennst du einen Paco?

Ha ha ha.

© Max: Papageiengeschichten
© Foto Schwan: Morguefile

Kommentare :

  1. Hallo Max,

    da hat sich der Harald aber einen Fauxpax erlaubt. Aber mit Verlaub, woher soll der Harald wissen dass du der einzige tadelige bist? Für mich ist die Mia auch eine von, so anmutig wie sie ist. Kein Wunder dass sich der schwimmhäutige in sie verguckt hat. Kann es sein, dass du ein gaaaaaaaaaaaaanz klein wenig neidig bist, weil du keine Verehrerin hast?

    Böse Schnäbel behaupten übrigens, dass du beim Karten spielen schummelst, du würdest unter deinem dicken Hintern immer irgendein Ass rausziehen.

    Die Verkleidung von Harald finde ich recht gelungen, irgendwie erinnert die Perücke an die Mirabelle Mathieu, hihi.

    PS: Ja, logisch kenne ich den Paco, der ist ein ganz berühmter Parfüm Fuzzi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du un d Parfüm? Das muss seinen Grund haben. Ich sag nur Geruchsüberdeckung ...

      Wohl habe ich Verehrerinnen! Die Greti vom Schillerdenkmal, die Lukretia vom "Palais d'Amour", die Rita vom Stadtpark, die Susi, die Irmgard, die Martha ... Soll ich noch mehr aufzählen?

      Das Thema neidisch erübrigt sich damit ganz von selbst.

      Und selbstverständlich muss ein Gockel, der dauernd bei uns hockt und der Mia die Pickel ausdrückt, wissen, dass die Mia keine "von" ist. Ich weiß doch schließlich auch, dass du ein Gurkensepp bist, dabei leben wir noch nicht mal zusammen und ich bin kein bisschen verliebt in dich. Das ist eine Frage der Aufmerksamkeit und der Auffassungsgabe.

      Das mit der Verkleidung war echt urkomisch. Wie die Mia da ihre Handtasche in den Teich gepfeffert hat und das dumme Gesicht von dem Wassereumel dazu - grandios. Die Mia redet noch heute nicht mit ihm. Die Butterkekse gehören wieder mir.

      Löschen
  2. Oh Max , wie liebe ich deine Erzählungen! Ich hab mich fast totgelacht und mir fehlen weitere Worte! Liebe Grüsse Diva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Leben und die Leute, die darin hausen, sind so komisch, nicht, Diva?

      Löschen
  3. Hallo Max,

    hast du noch nie einer deiner Verehrerinnen ein Fläschchen Parfüm geschenkt?

    Cora trägt für mich immer nur das kleine Grüne und Schannel mon a amour.
    Die Gretl vom Schiller kenn ich. Ist die nicht ein wenig alt für dich?

    Die Mia und ihr Harald telefonieren heimlich....immer dann, wenn du Sandmännchen guckst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann ist ja gut. Wenn die beiden telefonieren, wenn ich beim Sanmännchengucken bin, halten sie sich wenigstens kurz.

      Das Kleine Grüne? Meinst du ihren Ganzkörper-Overall oder die natrurfarbenen Schlüpper? Klein ist da nix dran, Größe 44/46. Ich weiß das, weil die Mia immer ihr Schrankfach frei macht, wenn die Cora zu Besuch kommt.

      Nö, warum sollte ich Miefwasser verschenken? Ich hab's lieber, wenn Hennen sich ordentlich waschen.

      Die Gretl ist erst sechs. Wenn die Mama das rauskriegt, kriege ich Verbot wegen Befürchtung vor Belatscherung und unangenehmen Folgen. Dabei will ich mit der gar nicht erotisches Anstarren machen. Ich habe andere Interessen.

      Löschen
  4. Gibs doch zu, du gibst dein Taschengeld lieber für unnützes Spielzeug aus. Da bleibt nichts übrig frü Dufwässerchen. ;) Klar hast du kein Interesse für erotisches Anstarren du hast sowieso nur Matchbox und Garage im Kopf.

    Die Cora hat Gr.XS u. trägt seidene grüne Negliges. Was du als natürfarbenen Schlüpfer ansiehst, ist der Strapsgürtel für die neckischen Strümpfe.

    AntwortenLöschen
  5. Saaach mal, du Ferkel! Hier tun Kinder mitlesen. Was interesiert es, dass deine Cora Größe "Extreme Schlüpfrig" trägt? Pfui. Ist ja ekelig. Geradezu indiskret.

    AntwortenLöschen
  6. Ich soll ein Ferkel sein? Das behauptet gerade der Richtige, der ständig vom erotischen Anstarren schreibt. Ich habe mich für nichts zu schämen.
    XS heißt in Coras Fall, extrem zierlich. ;)

    AntwortenLöschen