Mittwoch, 7. September 2011

Meine Putze tut's jetzt auch

Es ist zum Verzweifeln, wenn man seinen Menschen zu gar nichts motivieren kann. Sie hängen zu Hause herum, futtern den ganzen Tag Pralinen, glotzen trübsinnig, vernachlässigen die Hygiene und vergessen vor lauter Drömeligkeit am Spülkasten den Hebel runterzudrücken.

Meine Menschenfrau ist so eine von der Sorte. Lange habe ich dem zugeschaut, jetzt ist Schluss damit. Sie braucht eine Beschäftigung. Dringend. Zum Rugbyspielen hat sie keine Lust, zum Topflappenhäkeln auch nicht, und zum Eiskunstlaufen ist sie zu alt. Deshalb habe ich ihr einen eigenen Blog eingerichtet. Dazu muss sie wenigstens nicht das Haus verlassen.

Doof geguckt hat sie, als ich ihr alles erklären tat. Sie hat ja von nichts ‘ne Ahnung.
„Und worüber soll ich jetzt schreiben?“, hat sie gefragt.
In der Tat, das war eine schwierige Frage. Was kann sie überhaupt? Volieren saubermachen, Geschirr spülen, Staub saugen, ‘n bisschen was kochen und Knabberholz für die Mia und mich besorgen. Aber kann man damit einen ganzen Blog vollkriegen?
Gut, dann anderes gefragt:
„Über was möchtest du denn schreiben?“

Es folgte eine ganze Zeit nichts. Das war ein schlechtes Zeichen. Manche Leute sind so antriebslos, dass man ihnen sogar beim Nachdenken zugucken kann. Als mir das Warten allmählich auf die Nerven ging, mir obendrein der Fuß eingeschlafen war und ich Hunger kriegte, ist mir die Geduld gerissen. Ich habe ein Machtwort gesprochen: 
„Dann schreibst du eben über zwei Farben, das wirst du doch wohl hinkriegen – basta! Was nehmen wir? Gelb und rot? Braun und lila? Schwarz und orange? Nein, alles viel zu schwierig. Wir nehmen blau und grün. Damit kannst du nichts falsch machen.“

So ist es gekommen, dass meine Putze nun einen eigenen Blog hat. Er heißt tatsächlich „Blau und Grün“. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr ja mal vorbeischauen - aber nur auf eigene Gefahr. Nicht dass ihr denkt, ich klopp euch dort wieder heraus. Mit dem Blog habe ich nichts mehr zu tun. Damit muss meine Putze nun allein fertig werden.

Sie freut sich sicher, wenn ihr sie mal besucht. Schreibt was über Kackbraun in den Kommentar und ihr werdet den größten Spaß haben. Dann wacht sie endlich mal auf, die olle Schnarchnase, und ich kriege was zu lachen, wenn ich abends den Blog kontrolliere. Also, enttäuscht mich nicht, Leute.

© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Hi Max,
    ich war gerade zum Erholen drüben in der BLAUEN :x Wohlfühloase deiner Putze!
    Hier bei dir beginne ich nämlich schön langsam aber sicher frustriert an den Nägeln zu knabbern wärend ich über Rätsel36 GRAUE Haare bekomme. :)

    LG, Klarissa

    AntwortenLöschen
  2. Ach herrje, ich finde es ja gut, wenn du meine Putze moralisch unterstützt (sie ist ja immer so weinerlich), aber das Ganze gleich 'ne Wohlfühloase zu nennen ist ja wohl 'n bisschen übertrieben, nicht? [-(

    Hier spielt die Musik. Beim Max. Unter gebildeten, erwachsenen Leuten. Nicht bei der angebläuerten Labertante dort drüben. Oder muss ich ihr erst das Passwort ändern, damit a Rua is? :D

    AntwortenLöschen