Samstag, 4. Juni 2011

Fertig für die Sonnensaison

Das bin ich:


mein Schreibtisch, mein Glas, mein PC, mein Mauskabel.

Je länger ich mir das Bild anschaue, desto dringender komme ich zu dem Schluss: beeindruckend, aber entschieden zu kopflastig. Das passt zu den langen Winterabenden, wenn ich beim Schein der Lampe an meinen Memoarien schreibe. Aber wer mich kennen tut, weiß um meine wilde Animalik. Ich bin der Camel-Mann unter den Amazonenhähnen. Nur sieht man das nicht sofort. Ich weiß es zu verbergen hinter meinen intellektuellen Stirnfalten.

Jetzt aber, wo die Sonne scheint und man im Gartenlokal sitzt und Eiscafé schlürft, ist es Zeit für das passende Outfit. Ich habe mich umgestylt. Die Mia hat mir geholfen. So zickig sie ist, in Modedingen und Kosmetikpampe kann ihr so schnell keiner den Sockel reichen. 

Sie ist mir gleich an die Frisur gegangen; da brauchte ich nicht lange zu bitten. Allerhand Vorbereitungen waren nötig:


Erst mal duschen.


Dann Federn eingelen, richtig hinlegen und den Rest hochzuppeln. Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen.


Yeah! So haut's jede Bistrohenne vom Barhocker. Sie braucht nur rüberzuschielen: Schon isse hin. Aber irgendwas fehlt noch. Richtig - das Goldkettchen!

© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Hi Max,
    bei deinem Outfit wird wirklich jede Henne schwach, da kannst du sicher sein. ;;)
    Ich hoffe nur, du bleibst Smilla trotzdem treu.
    Ich denke mal, Smilla wird dir das noch fehlende Goldkettchen auf eurer Hochzeitsreise schenken x(
    Liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  2. Voll cool! Neben dem Goldkettchen fehlt noch das Muscleshirt von Bruno Banani.

    AntwortenLöschen
  3. Coole Matte, mein grüner :-)
    Goldkettchen find ich albern, aber ich schenk dir gern ein Pfötchenkettchen *grins* Meine Steuermarke tät ich dir auch mal pumpen.

    *knutsch*
    die Smilla

    AntwortenLöschen
  4. Na, Mädels? :D Ich wusste doch, dass mein Geschmack euch trifft. Wenn ihr euch 'nen Bravo-Starschnitt aus mir machen wollt, einfach das Foto vergrößern, in Häppchen schneiden und wieder zusammenkleben. Ihr habt meine Erlaubnis dazu. Aber nicht Verlangen dransabbern!

    Das mit dem Goldkettchen hab ich mir noch mal überlegt. Das sieht nur gut aus mit passender Yacht. Und Muscle-Shirts labbern mir immer so am Bizeps. Also lass ich das erst mal weg. Ich will ja nicht ganz meine intellektuelle Herkunft verleugnen.

    Aber danke für die Tipps. Ihr seid süß. :-*

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, Max!
    Du bist ja ein cooler Papagei. Was Du alles so mit Dir machen läßt ist super. Meine Grauen ließen sich keine Sonnebrille aufsetzen. Dir würden erst mal fürchterlich vor Angst knurren und schreien und wegfliegen. Du erzählst auch immer so schöne Geschichten. Ich warte schon immer, daß Du wieder eine preis gibst.
    Hast Du schon mal kleine graue Babys gesehen? Nein, dann schau mal in meinen Blog rein, würde mich freuen, mach aberleise, sonst fangen die auch gleich an und knurren.
    Ich wünsch Dir eie schöne Woche und sende LG

    AntwortenLöschen
  6. Huhu, Papa-Helga!

    Ja, ich stehe dem Leben sehr offen gegenüber, deshalb erlebe ich ja auch so viel. Allerdings geht das Gerücht um, wir hätten 'nen Geist in der Familie, der hier und da aushelfen täte. Gimp soll der heißen. Man nennt ihn auch Fotolügner. Kann ich mir aber nicht vorstellen, ich habe hier noch keinen Spuk gesehen.

    Deine grauen Babys habe ich mir angeguckt. Dabei habe ich gesehen, dass ihr auch Verwandte von mir bei euch wohnen habt. Doppelgelbkopfamazonen. Mit denen verstehe ich mich ganz gut, nur sind sie mir persönlich zu gelb am Kopf. Ich finde, gelb gehört in den Nacken und sonst nirgends hin! Ich mein ja nur. Darüber, ob sie richtig Autoquartett spielen können und wissen, wie man Mandelpudding anrührt, sagt die Frisur ja nichts aus.

    Zum Geschichtenschreiben komme ich im Moment leider nicht recht. Ich mache gerade ein Seminar zum Kickboxer. Da habe ich viel zu tun, muss viel üben, gegen den Sandsack kloppen und dann Gegner zu Boden klatschen. Abends bin ich immer so fertig, dass ich nur noch vor der Glotze hängen und Chips futtern kann. Aber ich werde mal gucken, ob ich's nicht doch irgendwie hinkriege.

    Viele Grüße
    dein Max

    AntwortenLöschen
  7. Hi Max,
    hast DU aber eine grooooße Duschtasse!!!
    Unsere Wellensittiche hatten immer nur so ein kleines Plastikding das in einer Käfigtüröffnung eingehängt war. Und kein Fließwasser...

    Liebes WUUUFF,
    CARRY und die LISSA

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Klarissa,
    das mit der großen Duschtasse (das ist die Badewanne, aus der es kein Entrinnen gibt)ist in Wirklichkeit gar nicht so toll. Der arme Max wird dort immer abgeduscht, und das will er manchmal gar nicht. Er würde lieber müffelnd durch die Gegend fliegen. Hast du dir mal seinen Blick genauer angeschaut? Ist das ein glücklicher Blick?

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm...*nachdenk*
    Also meine kleinen Wellensittige haben immer gerne (freiwillig) gebadet. Auch mal bei der Wasserleitung.
    Ihr veralbert mich jetzt. Oder? Einen Papagei duscht man doch nicht (gegen seinen Willen) ab - wie ein (echt grausam müffelndes)Hundetier...Oder etwa doch???

    Verunsicherte (lernbegierige) Grüße,
    Klarissa

    AntwortenLöschen
  10. Doch! Das tut man! *schluchz*

    Ich finde duschen doof - und die Mia auch. Deswegen werden wir ungefragt in die Badewanne geschüttet. Anschließend macht sich unsere Ma neben der Abtrennung fett, damit wir nicht abhauen. Manchmal, wenn wir uns gut abstimmen, gelingt es uns trotzdem. Dann lenkt einer die Alte ab, der andere schraubt sich hoch, überquert die Duschwand und ... weiß nicht recht, wohin. Die Tür ist nämlich zu und das Bad ist klein. Außerdem werden wir gleich wieder aufgepflückt und zurück in den Wasserkarzer gestellt.

    Dann kommt die Brause ...

    Die Mia klettert jedes Mal über den Schlauch auf die Armatur oder auf die Seifenschale. Aber das nutzt ihr auch nichts. Gnadenlos trommelt der Sturm auf unsere zarten Körper. Wir müssen uns festkrallen, damit's uns nicht durch den Abguss schwemmt - weg in die Kanalisation. Manchmal kriegen wir sogar noch mit dem Nagelknipser an den Krallen herumgefummelt. Da bin ich dann endgültig angepi...t. Das ist gegen die Buxtehuder Tierreinigungskonvention! In allen Paragraphen! Jawohl!

    Wenn endlich das Wasser abgestellt ist, werden wir aus der Wanne gehoben. Dann folgt ausschütteln und der Schwanz wird ausgedrückt. Dann haben wir's geschafft. Wir dürfen nach Hause. Erheben wir uns in die Luft mit unserm schweren Gefieder, heißt es: "Aaah, da kommen meine nassen Badelaken angeflappt."

    Muss man sich das gefallen lassen? Es ist so demütigend.

    AntwortenLöschen
  11. Menno, ich bin geschockt! Soll ich doch mal den Tieranwalt einschalten?
    Liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  12. Das wäre nett, Isi. *Tränen abwisch*

    Ich habe noch zwei Tüten Erdnussflips. Reicht das als Bezahlung?

    AntwortenLöschen
  13. Ich weiß aber, warum der Max wieder mal gebadet wurde. Es ist wegen Mia, die hat nämlich ganz bald Geburtstag. Da kommen bestimmt viele Verwandte und Freunde zu Besuch. Und wenn es dann so riecht......

    AntwortenLöschen
  14. ... dann gehen sie wenigstens bald wieder!

    AntwortenLöschen
  15. :|...und WIR dachten immer als Flügelträger könnten wir uns in die Lüfte erheben und abhauen. Einmal noch kurz über dem Kopf vom waschwahn befallenen Frauchen schütteln *grins* - und wech...

    Naja, DIESER Traum ist jetzt kaputt.

    Armer Max. Aber kriegen Vögel nicht leicht stressbedingtes Herzrasen? Wäre dann ja nicht nur unangenehm sondern auch voll gefährlich für euch. Oder seid ihr diese Prozedur doch schon so gewöhnt dass ihr wisst: Schönheit muss eben leiden? - Und du siehst wirklich (!) süß aus so aufgehübscht.

    Liebes WUUUUFF,
    CARRY und die LISSA

    AntwortenLöschen
  16. Och ja, stimmt schon, das mit dem Aufregen. Wir sind halt Fluchttiere. Aber die Duscherei läuft nur unter "ätzend und überflüssig", nicht unter "Huch, da will uns jemand ans Leben." Panik sieht anders aus - und hört sich vor allem anders an. :D

    Meist rächen wir uns außerdem: schütteln uns, bevor wir auf der Voliere angekommen sind. Dann hat die olle Waschhexe die ganze Brille voll. Die Platte, die sie dann auflegt, ist immer die gleiche: "Ey, Mann ... könnt ihr nicht warten?"

    Nöööööö! =))

    AntwortenLöschen
  17. Danke fürs geduldige erklären!
    Aber das ist auch uns klar: Was sein muss, muss sein. Da kannst du dir die Erdnussflips für den Anwalt sparen... uuuuund uns schicken?!!! ;;)

    BUSSI,
    die Mädels aus Österreich

    AntwortenLöschen
  18. He, he, Mädels,
    wollen wir die Erdnussflips nicht wenigstens teilen??
    Liebes Wuffi Isi

    AntwortenLöschen
  19. Streitet euch nicht. Die Erdnussflips wären doch sowieso nur für den Anwalt gewesen.

    Jetzt futter ich sie allein. :p

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Max,
    könntest du bitte der Mia folgendes überbringen:

    "Meine liebe Freundin Mia,
    ich wünsche dir zu deinem heutigen Geburtstag alles Liebe und Gute und vor allen Dingen viel Gesundheit und starke Nerven (wegen dem sächsisch-mittelamerikanischen Glotzkopf). Ich habe ja lange nichts von dir gehört. Dir geht es doch gut? Hast du schöne Geschenke bekommen?
    Der Paule findet dich sehr niedlich, meint aber, dass dein gelber Nackenfleck noch besser aussähe, wenn er auf vorne auf dem Kopf sei. Männer....!
    Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Feiern.
    Deine Cora"

    Und das bitte heute noch. Danke

    AntwortenLöschen
  21. Ja, ja, ja, Cora. Ich sag ihr deine Worte. Im Moment geht das nicht, weil die Mia mit dem Plusterfrischkäse, dem Schwan, im Varieté ist. Morgen melde ich mich wieder und sag dir, ob sie die Mia gleich dabehalten haben.

    Ha ha ha.

    AntwortenLöschen