Sonntag, 15. April 2018

Das Bild des Tages (4)


Boah, guckt euch das an. Und das in unserer freien zivilisierten Welt. Da stehn mir ja die Federn zu Berge. Wisst ihr was? Ich werde gleich mal eine Sammlung veranstalten. Spendet für "Free sausages". Zahlt das Geld auf mein Konto ein. Ich geb's dann weiter, damit die armen Honks was Warmes übern Hintern gezogen kriegen.

Foto: Pixabay

Kommentare :

  1. Wurst retten! Mit Geld? Dazu braucht man doch kein Geld, du Schnabeltier! Ich bekomme alle Würste - bis auf eine, die kriegt Polly. Und das Teigzeugs außenrum ist ja aus Getreide, das könnt ihr Vögel essen. Wenn ich ordentlich mit Fett spritze und du schön krümelst, freut sich deine Putze auch. Das wird ein Fest! Wann geht es los und - by the way - welche Getränke werden gereicht? Beste Grüße vom stets hungrigen Karlsson

    AntwortenLöschen
  2. Hömma, Freund Spachtelwolf, ich bin in Philosophie unterwegs mit so was wie Freiheit und Sprengung der Ketten und du sprichst vom Futtern. Soll das heißen, ich soll den armen Socken die Fesseln abknabbern, damit du sie plattmachen und – nackt und wehrlos – verspeisen kannst? Darüber müssen wir noch mal reden. So geht das ja nun nicht. Wo bleiben Mitgefühl und Solidarität?

    Kannst du nächstes Wochenende? Komm doch zu mir. Dann sprechen wir alles durch. Die Putze macht uns ein paar Schnittchen oder Hot Dogs. Dazu trinken wir Kalte Ente oder 'ne Cola, wenn du magst.

    Übrigens, was noch besser kommt als mit Fett spritzen oder krümeln, ist matschige Banane an die Tapete zu schmeißen. Oder Körner auf die Trampelpfade zu legen. Wenn dann jemand kommt, der barfuß geht … hihihi.

    Also bis dann. Bring dein Metzger-Quartett mit. Ich bin zwar grundsätzlich Vegetarier, aber, hey, man lernt nie aus.

    AntwortenLöschen
  3. Jo, freuen uns über die Einladung, Wochenende geht, Polly und ich kommen. Wir bringen Fleisch vom Fleischer unseres Vertrauens mit. Würste hast du ja. Dazu bringe ich mir Paddock Wood Beer und Canadian Club Whisky mit. Wurst ist nun mal keine Lammschulter. Polly kann ja die Kalte Ente trinken, armer Engelbert. Unsere Mama hat noch Vogelfutter vom Winter übrig, bringen wir auch mit, muss eh weg. Beste Grüße vom Karlsson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Freund Karlsson, es war ja echt klasse, dass ihr zu Besuch wart. Aber darf ich ganz ehrlich sein? Ich hatte ja gedacht, du würdest ohne die Polly kommen für einen richtigen Männerabend mit saufen, sich daneben benehmen und schweinischen Witzen und so. Aber okay, mit der Mia und ihrem Schminksortiment konnte ja einiges abgefangen werden. Was haben deine Leute denn zu Pollys Dreadlocks gesagt? Ich meine, in den Barthaaren hat das ja nicht jeder und bei euch auf dem Land ist man doch sicher noch ziemlich konservativ, oder dürfen eure Schafe jetzt auch schon Intimpiercing haben?

      Die Putze fand es übrigens auch gut, dass die Polly mitkam. Sie sagt, sonst hätten wir gesoffen, uns daneben benommen und schweinische Witze erzählt.

      Mir ist nur nicht klar, wozu wir den Grill anschmeißen mussten. Bisher hatte ich gedacht, ihr Hunde würdet das Fleisch roh essen – ohne Grillsauce und Petersilienstängel oben drauf. Wir sind noch immer am Schrubben, damit das Rost sauber wird. Dass die Mia deinen Whiskey in den Nachtisch gekippt hat, musst du ihr verzeihen. Sie ist eben ein Mädchen und zu weltfremd für echt irische oder schottische Männerbräuche.

      Dafür hast du dich ja ausgiebig im Sauerkraut wälzen können. Richtig gestrahlt hast du dabei. Naja, ich bin froh, dass ich dir eine Freude machen durfte, und dass wir das Sauerkraut anschließend vom Balkonboden aufgeklaubt und ins Fass zurück getan haben, das braucht ja niemand zu wissen. Immerhin weiß ich jetzt, dass man mehrere Tage darin verbringen muss, um den Geruch anzunehmen. Du hast nicht gerochen, allerdings in der ganzen Wohnung die Sauerkrautfäden verteilt. Von der Putze ist der Verdacht gleich auf mich gefallen, aber selbstverständlich habe ich dich nicht verpetzt, sondern nur gesagt: „Das war nicht ich, das war ein Vierbeiniger mit hellen Locken."

      Lachen muss ich noch immer über die Polly, wie sie mit verstellter Stimme beim Luke angerufen hat und der Pit dran war, unser genialer Geschäftsführer, und die Polly ihm vorgejammert hat, wir hätten Goldfischli im Haus und da müsste ganz schnell jemand kommen und das abstellen. Ich glaube nicht, dass der Pit gemerkt hat, wer das war. Allerdings habe ich jetzt eine Mail gekriegt – vom Pit –, wo mir ein fachliches Beratungsgespräch über 48 Euro in Rechnung gestellt wird. Wieso hat die Polly meine Adresse angegeben, wenn sie so 'nen Scheiß macht? Ich leite euch die Rechnung mal weiter, schließlich war dieser Joke ja nicht meine Idee, nicht wahr?

      Ansonsten fand ich das Wochenende sehr gelungen. Komm doch mal wieder, Karlsson, aber besser ohne die Polly, denn Männer unter sich sind noch immer das Wahre. Nichts kann das toppen. Aber auch gar nichts. Dein Max

      Löschen
  4. Hallo Freund Max, altes Schnabeltier. War toll, dass wir eure Gäste sein konnten. Pollys Bart fiel nicht weiter auf. Die Krallen wurden gepflegt und das ganze Schwesterlein ausgebürstet. Sonst steckt sie ja auch die Nase und den Bart ÜBERALL rein. Fleisch essen wir roh (außer als alte Hunde, sind wir aber noch nicht). Würste hingegen gehören gegrillt. Und dann platzen und spritzen sie - aber wem sage ich das. Telefonstreiche sind prima, sollten wir öfter machen. Schick die Rechnung einfach an pollymaus(at)schleswighohlstein.nett - sie liest sowieso keine E-Mails. Beste Grüße vom Karlsson

    AntwortenLöschen