Dienstag, 22. März 2016

Der Spruch des Tages (89)


© Max: Papageiengeschichten (Bild)

Kommentare :

  1. Wenigstens was. Das Gequassel der Tierhalter ist schon schlimm genug, behauptet wenigstens die Tierärztin in unserer Familie.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gequassel der Tierhalter - wie wahr. Meine Else gehört auch dazu. Ich werde nie vergessen, wie sie zur Tierärztin gesagt hat: "Hoden? Ach, so was hat der?" Entwürdigend ist das.

      Löschen
  2. ... nun ja, es soll allerdings mal gebissen, gehackt, gepinkelt, gejammert, geklammert und weggeglitscht werden ... sagt man hier ...
    Die Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehen wir mal durch: Beißen, hacken, pinkeln, jammern und klammern, okay, krieg ich hin. Nur das Wegglitschen, das kann ich nicht. Man hält mich ja am Hals fest. Dafür kann ich das Röntgenbild verwackeln, indem ich mich ganz schnell mal bewege, sobald der Bleihandschuh für zwei Sekunden locker lässt. Ich finde, das ist gerechtfertigt, wenn man sonst schon nicht mitreden darf.

      Löschen
    2. ... am Hals... ich bin entsetzt... das darf bestimmt garnicht!

      Löschen
    3. Doch, leider ja. Das ist der spezielle Vogelgriff. Wenn man uns nicht im Nacken packt und festklemmt, machen wir einen langen Hals, drehen alles blitzschnell nach hinten und beißen zu. Sieht brutal aus, wenn wir da so hängen wie die Hühner bei Witwe Bolte, aber man erwürgt uns nicht. Solange die Brust frei bleibt, ist alles in Ordnung. Wirklich.

      Löschen
  3. Gibt es das? Du hältst den Schnabel beim Tierarzt?
    Echt Max das kann ich kaum glauben.
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, tu ich ja gar nicht. Ich sag schon was, nur das kümmert keinen. Die tatschen und sabbeln und röntgen und schnibbeln einfach weiter. Und hinterher kriege ich nicht mal 'nen Fragebogen, wo ich ankreuzen kann, was mir nicht gefallen hat. Servicewüste Deutschland.

      Löschen
  4. Ich hab bei der Tierärztin noch nie was gesagt. Ich lass alles über mich ergehen, ohne dass ich mich auch nur irgendwie bewege. Dann geht alles viel schneller. Der Paul wehrt sich jedes mal nach Kräften schimpft fürchterlich mit dem Personal und versucht zu beißen. Alle sind dann begeistert und faseln was von "richtiger Amazone". Bin ich keine richtige Amazone, nur weil ich der Ärztin die Untersuchungen erleichtern will?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich bist du eine richtige Amazone, Cora. Die Leute wundern sich nur, weil Frauen doch immer so viel schnattern, aber wenn du stumm bist bei der Untersuchung, dann denken sie, dir hätte es die Sprache verschlagen.

      Amazonenmänner hingegen müssen ein bisschen poltern. Das ist so wie bei Holzfällern, die ja auch "Elende Sch...!" rufen müssen, wenn ihnen das Baseballkäppi in die Pilze fällt. Das sind natürliche Urlaute, die das Kräfteverhältnis im Universum symbolisieren.

      Bei uns sieht man's übrigens auch sehr positiv, wenn wir ordentlich zappeln und meckern, sobald wir im Schraubstock der Tierarzthände festsitzen. Schlaff wie ein toter Fisch dort zu hängen lässt nämlich Rückschlüsse auf die Vitalität zu - behauptet man. Aber so schlimm ist es bei dir doch nicht, oder, Cora? Nee, du bist nur ruhig und besonnen. Das ist Charakter, nicht Instinkt.

      Löschen
  5. "...natürliche Urlaute, die das Kräfteverhältnis im Universum symbolisieren."

    Danke, das merke ich mir - bin halt ein starkes Mädchen !

    Die Bente

    AntwortenLöschen