Mittwoch, 13. Januar 2016

Der Spruch des Tages (43)

 
Tante Mia

© Max: Papageiengeschichten (Bild)

Kommentare :

  1. Heißt es nicht in Wirklichkeit: Onkel und Tante, ja das sind Verwandte, die man am liebsten nur von hinten sieht?
    In der Geschichte von W. Busch wird die arme Tante ja tatsächlich auch fertig gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das war jetzt von Wilhelm Busch? Hm, diese Geschichte kenne ich gar nicht. Ich fand nur die Mia so passend, weil sie doch auch eine Art Tante ist (Tante und Tussi - ist doch das Gleiche) und weil sie immer gut ist für eine Anleihe auf ihr Taschengeld. Allerdings nimmt sie horrende Zinsen. Das ist fast schon obszön.

      Löschen
  2. Und wenn ich mich recht erinnere, heißt es bei Busch doch auch: Ein Onkel, der was mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt. Also Finger weg von den Tasten!
    Aber es gibt ja auch ganz tolle Tanten, Charlies Tante zum Beispiel... ;)
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, Klavier spielen kann hier sowieso keiner. Aber da sieht man's wieder: Die Männer sind effektiver als die Frauen.

      Charlie's Tante, war die nicht aus Lateinamerika (da kommen meine Vorfahren auch her!) und hieß in Wahrheit Heinz Rühmann? Wieso ist die dann eine Tante? Ach, ihr macht mich ganz meschugge, ihr aus Terrierhausen.

      Löschen
  3. Aha - ich habe gelernt, dass Tanten - die man nicht mag - aber willkommen sind und abgeschmatzt werden, wenn sie Geld haben - ja - so ist sie - die Welt der Zweibeiner ...

    Der bessere Mensch - Bente

    AntwortenLöschen
  4. Ich gebe dir völlig Recht, Bente: abgeschmatzt zu werden ist absolut daneben. Bei uns Zweibeinern (also denen mit den Flügeln) käme so was nicht vor. Gegen Geld lieb grinsen und süßes Zeugs säuseln, okay, aber doch nicht abschmatzen!

    AntwortenLöschen
  5. Mich darf die Mama abschmatzen so lange sie will.

    AntwortenLöschen
  6. Ja? Mir ist das zu sabberig. Der Mia übrigens auch.

    AntwortenLöschen