Donnerstag, 29. Oktober 2015

Unsere Zwillinge Jubi und Läum

Liebe Freunde, liebe Leser,

es ist ja sonst nicht meine Art, von mir selbst zu sprechen, doch diesmal muss ich eine Ausnahme machen. Wir haben nämlich was zu feiern.

Mein Blog wird 5 Jahre alt. 

Wer hätte das gedacht? Seit Ende Oktober 2010 bin ich auf Sendung, zuerst noch mit blau-cremefarbenem Design (uh!) und wenig Fotos (bäh!), aber man lernt dazu. Viele Stunden habe ich mich HTML und CSS zugebracht, habe am Design gefummelt, viel gelesen und noch mehr probiert, und als der optische Rahmen stand, konnte ich mich den Beiträgen widmen.


Ich möchte es nicht mehr missen, mit euch auf Reisen zu gehen, mit euch Rätsel zu spielen, mich an euren Kommentaren zu freuen und überhaupt all den Blödsinn zu verzapfen, der so viel Spaß bringt - und das schon seit 5 Jahren.

Ohne euch Leser und Kommentatoren wäre das natürlich nicht möglich, denn niemand schreibt und kaspert gern für den Papierkorb. Deshalb geht mein Dank an diesem Tag an euch. Bitte bleibt mir gewogen, besucht mich wieder und lasst, wenn ihr könnt, immer schön einen Kommentar da.

Aber erst mal wird gefeiert. Bitte greift zu. Ich habe ein Büfett für euch aufgebaut.


In den Gläsern ist Sekt mit Kirschlikör, also kein Besauf-Alkohol. Ihr braucht keine Angst zu haben, dass es euch aus den Latschen hebt. Es ist alles ganz mild und bekömmlich. Darauf legt schon allein die Putze wert, weil sie keine Schnapsleichen auf dem Teppich liegen haben will.

Die Zitronenscheiben habe ich eigenhändig im Eierschneider geschnitten; ich bitte um gebührende Anerkennung. Das Rote in den Schälchen sind Pommes mit Ketschup. Die Servietten liegen im Fach unterm Tisch, die Toilette ist links den Gang runter, bis 22.00 Uhr darf die Stereoanlage laufen. Alles klar? Na, dann Prost. Lasst es euch schmecken.

Während ihr mampft, erlaubt mir bitte, dass ich die Zeit nutze und euch noch mal kurz mein Blog-Team vorstelle, sofern es nicht ohnehin schon bekannt ist. Ohne meine Mitarbeiter, die mir (größtenteils) bereits seit fünf Jahren zur Seite stehen, wäre mein journalistischer Output auf  dieser Plattform natürlich nur halb so produktiv. Als da wären:



Mia. Gelbnackenamazone. Sekretariat.

Aufgaben: den PC frei machen, die Nagellackfläschchen wegräumen, Rouge-Puder aus der Tastatur staubsaugen, blöde Kommentare verkneifen, Lachanfälle auf den Balkon verlegen, Rummäkelei unterlassen, nicht stundenlang neben dem Chefsessel ins Handy quatschen, nicht das Wort „Eierkopf“ anwenden.










Harald. Schwan. Fast-Schwager. Bürobote.

Aufgaben: die Klappe halten.










Putze. Mensch. Mäzen. Reinigungspersonal.

Aufgaben: den PC frei machen, für gutes Licht, Wärme und Frischluft sorgen, Catering organisieren, Telefon- und Internetrechnungen bezahlen, Büro sauber halten, Papier in den Drucker legen, Abfallkorb leeren, keine Fragen stellen, nicht auf den Monitor glotzen, keine Predigt halten, nicht den Stecker ziehen -  auch dann nicht, wenn ich ins Bett muss.







Roosevelt und Otis. Matschfalter. Praktikanten.

Aufgaben: sich verziehen.









Danke, liebes Team. Jeder kann stolz sein, dass er euch hat. Ich bin nicht jeder.

*** Cheers! Auf die Zukunft. Danke, danke an alle. ***


Fotos: Büfett: Pixabay
         Schwan: Morguefile

© Max: Papageiengeschichten 

Kommentare :

  1. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Jubiläum...und zu diesem wundervollen Blog der uns soviel Freude bereitet. Wir möchten ihn nicht mehr missen und freuen uns noch auf viele gemeinsame Reisen und andere Geschichten.
    Pit und die glücklichen Vierbeiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, ihr lieben Vierbeiner. Ohne euch wäre das Reisen zwar erheblich einfacher, aber wer will schon den ganzen Tag zu Hause sitzen und sich über nichts ärgern? Das macht nur faltig am Täng.

      Löschen
  2. Feiern und Futtern, das gefällt mir - kleine Geschenke erhalten die Freundschaft :-)

    Pommes mit Rot - das ist genau das Richtige für eine flotte Sause - Milchshake bringe ich mir mit.

    Auf die nächsten fünf Jahre, mein Stolzer - deine Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr, Bente? Das habe ich auch gedacht. Pommes rotweiß sind perfekt. Lachsbrötchen ziehen sich immer so zwischen die Zähne und Erbsensuppe wäre zu rustikal. Bis zum Zehnjährigen ist es ja noch ein bisschen hin, vielleicht finde ich bis dahin ein Rezept mit Milchshake und Knochenersatz.

      Löschen
  3. Alles Gute zum Bloggeburtstag.
    Wuff 5 Jahre ? Das ist Mega lange.... und verleitet voll mal in ganz alte Berichte zu schauen. Ok du denkst bestimmt manchmal, Dass ich ausgewandert bin, weil du mich nicht ließt, nee ich habe nur ein paar Nebenjobs angenommen, die viel Zeit fressen.
    Da war doch noch was.... ja dein fantastischer Futtertisch. Schnell einen Happen gefuttert...
    Und weiter geht es im Text .
    Max pass auf, dass dein Team immer ihre Aufgaben erfüllt, denn nur so hast du Zeit hier so interessant zu schreiben.
    Ganz liebe Schlabberbussi ( natürlich ganz trockene ) von Tibi
    Frauchen pennt, bestimmt würde sie sonst hier liebe Grüße bestellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke, liebe Tibi. Die Schlabberbussis nehme ich gern (natürlich nur die trockenen).

      Ich weiß doch, wie das ist. Man hat so viel zu tun. Dauernd wollen die Menschen was von einem, und wenn man dann endlich mal vor dem Monitor sitzt, hat man schon wieder die Hälfte verpasst. Ich freue mich immer, wenn du hier vorbeischaust, ob nun ganz regelmäßig oder mit Pausen dazwischen, Hautsache, du vergisst mich nicht ganz.

      Und dass ich mein Redaktionspersonal im Griff habe, das kannst du wohl glauben. Neulich wollten die sogar Geld haben für ihre Mithilfe. Geld! Stell dir das mal vor! Denen habe ich aber was geblasen. Eine Packung Butterkekse habe ich auf den Tisch geknallt. Die Krümel stecken jetzt noch zwischen den Tasten. So ist das mit der Dankbarkeit.

      Gott sei Dank bist DU anders. Ich bin stolz, so tolle Leser zu haben.

      Löschen
  4. 5 Jahre ... wow! Wir gratulieren recht herzlich!
    Wir geben zu, manchmal kommentierfaul zu sein aber ich sind ebenfalls treue Leser u möchten dich, lieber Max, nicht missen!!!
    Weiter so ... deine Geschichten sind einfach grenzgenial ... so, ich hol mir mal einen Cocktail ... PROST

    LG Mel mit Thaya & Io

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, greift zu, ihr Lieben. Dafür ist es ja da. Prost und vielen, vielen Dank!

      Ich musste erst mal nachgucken, was "grenzgenial" heißt. Ich kannte das Wort gar nicht. Ich meine, nicht dass ich mich zu früh gefreut hätte ... Aber danke, danke, danke, das scheint ja wirklich ein Kompliment zu sein und darüber freue ich mich natürlich sehr.

      Ach, das mit dem Kommentieren ist so eine Sache. Ich komme ja selbst nicht so hinterher, wie ich gern wollte bei euch und bei meinen anderen Lieblingsblogs. Also Asche auf mein Haupt. Ich mache einfach weiter wie bisher und dann schnaun mer mal, was die Zukunft bringt, nicht wahr?

      Prooo-ooost.

      Löschen
    2. ja, wir handhaben das genauso wie du. man sieht ja an den täglichen Klicks, dass man treue Blogleser hat :))))
      Vlt gibt es ja auch mal sowas wie ein "Like" (wie auf fb) für Blogeinträge ... ;))))

      Also, danke nochmal Max, dass du uns mit deinen Geschichten die Tage bereicherst. Der Drink war auch echt lecker ... ein bisserl beschwippst waren wir jetzt schon *hix* ;))))

      LG Mel mit Thaya & Io

      Löschen
    3. Die meisten Frauen werden ja kicherig, wenn sie einen Schwips haben, aber ihr habt euch echt gut gehalten am Büfett. Nehmt doch noch ein Glas. ;-)

      Das Doofe mit den Blog-Trackern ist, dass sie nur "anschlagen", wenn man den Blog besucht. Ich aber lese meistens euren Blog (und andere) im Reader, es sei denn, ich kommentiere oder ich möchte die andern Kommentare lesen. So werde ich als Leser gar nicht erfasst, dabei lese ich immer ALLES, nur halt nicht immer zeitnah. Manchmal hechele ich um Tage nach. Aber was soll's, andere haben ja das gleiche Problem. :-D

      Löschen