Mittwoch, 4. September 2013

Mein Amazonen-Alphabet:
M wie Meine Welt

Es gibt viele Vorurteile über uns Amazonen. Eins lautet, dass wir ein eintöniges, anspruchsloses Leben führten. Ich kann das nicht unterschreiben. Okay, es hatte uns niemand gefragt, ob wir bei der Putze einziehen wollten, als sie mit dem Transportkäfig in der Hand bei unsern Züchtern auf der Matte stand und mit dem Finger auf uns zeigte. Aber da wir ohnehin in Deutschland geboren sind und keine rechte Verbundenheit mehr fühlen zur Heimat unserer Vorfahren, außerdem Urwald nur als Fototapete und Yucca-Palme kennen, haben sich unsere Interessen ein klein wenig verschoben. Wir gehören zu den zivilisierten Papageien. Wir wohnen in der Stadt auf der Etage. Wir brauchen unsere Mahlzeiten nicht mehr selbst zu suchen und nicht mehr den Kopf einzuziehen, wenn es stürmt und regnet. Wir sitzen dabei ganz ruhig auf der Schaukel und gucken aus dem Fenster.

Darf ich vorstellen? Im Einzelnen sieht mein Leben so aus:

Das ist die Voliere. Hier sitzen wir, wenn die Putze nicht da ist und auch mal zwischendurch zum Dösen, wenn wir unsere Ruhe haben wollen.

Ist die Putze daheim, hocken wir meist hier. Das komische Gebilde nennt sich Kletterbaum, auch bekannt als guter Wille. Er erfüllt aber seinen Zweck und fällt auch nur ganz selten um.

In der Küche sitzen geht natürlich auch


... oder im Schlafzimmer auf dem Kleiderschrank

Auf dem Fußboden herumgurken mag ich ebenfalls sehr gern. Man findet interessante Dinge

Überhaupt muss man dauernd aufpassen, dass nichts passiert - die Putze ist doch so dusselig

Zur Kurzweil stehen vielfältige Angebote bereit, zum Beispiel turnen

... gern auch mal mit der Mia

schreddern

Dreck machen

die Putze zärtlich beknabbern



regelmäßige Abenteuerausflüge in fremde Welten

... und ferne Länder

Zwischendurch chillen, Kraft tanken zum ...

Schnabelhakeln

... und natürlich zum Duschen. Auch das muss sein - leider

Das ist übrigens die Mia, auch beim Duschen, die alberne Nuss

 
 Zu futtern gibt's Knastmampf: Diätmüsli mit Obst. Ohne Besteck. Ohne Nachtisch

Ganz schön aufregend, ne? Mein Alltag ist ein Feuerwerk an Highlights.


Äh ... Leute?
Glaubt ihr das wirklich?

Hö.

  
 Ach was. 
Lasst euch nicht verarschen.
Ich hab ein absolut geiles Leben.
Guckt hier:


Taschengeld ... Nightlife ... lecker Tellergerichte ... süffige Gaumenfreuden ... meine Freunde im Netz ... heiße Sportwagen ... tolle Reisen ... und meine Monatskarte

Jawohl, das ist meine Welt. 
Ich geb sie nicht wieder her. 
 
 
Fotos: © Morguefile: Teller, Roulette, Taj Mahal, Cocktail  
© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Max du bist spitze!!!
    Nur das Anknabbern ...sieht ja echt nach Aua aus...
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, ich saß auf der Schaukel und die Putze kam da so blöd an, laberte mich voll und wollte vorbei, da habe ich halt ein bisschen mit dem Schnabel ausgeholt, nur ganz wenig, fast überhaupt nicht, ehrlich! Auf dem Arm sieht es immer gleich so dramatisch aus; das täuscht total. Außerdem bin ich schon angeranzt worden deswegen, und ein paar Runden straffliegen habe ich deswegen auch müssen. Ich bin also inzwischen komplett rehabilitiert. Der Arm von der Putze ist ebenfalls wieder okay. Alles wieder bestens.

      Löschen
  2. Besser als so geht nicht; ich find du erlebst ne Menge! Und rum kommst du auch noch - echt cool! Aber das Geknabber... *autsch - mußte nicht ganz so doll, büschen sanfter irgendwie... Probier mal!

    Viele Grüße von der Nadja, die sich riesich über deinen Besuch gefreut hat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann auch total zärtlich, wirklich. Nur der Putze all die Federn durch den Schnabel zu ziehen, das ist anstrengend. Die hat so viele davon auf dem Kopf und die sind so dünn und lang und die alle einzufetten, das ist 'ne echte Schufterei. Aber davon redet natürlich keiner.

      Löschen
  3. Ja Max, das "geile" Leben wird wohl nur ein Traum bleiben, genauso wie die Matchboxgarage. Hihihihi....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gib dir keine Mühe, Cora, hier auf braven Wohnungs-Papagei zu machen, du warst schließlich mit am Südpol.

      Löschen
  4. Ich will auch so eine geile Brille, dann sieht mein dörfliches Leben bestimmt auch mal teuer und rasant aus - menno,
    hast du es gut - aber geliebt werden möchte ich von dir nicht, macht zu viel aua.
    Duschen? Du hast es da gut. Der Coco (mein Vorgänger)der wurde mit Käfigoberteil einfach unter die Brause in der Badewanne gestellt und musste kalt Wasser über sich ergehen lassen...

    Liebste Grüße - Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelle? Die Brille ist klasse. Die Weiber rennen mir die Bude ein. Man kann die kaufen, in Geschäften, meist an so Ständern vor der Ladentür. Wenn du nett bittest, vielleicht kauft dir dein Bursche ja auch eine. Du kannst vorsichtshalber die Augen zusammenkneifen und ein paar Tränen rausdrücken, dann sieht das nach Bindehautentzündung aus und die Sonnebrille ist medizinisch begründet. Auf deiner Moorwiese wirst du der Star sein.

      Löschen
  5. Wer war denn dein Vorgänger? Dem Namen nach ein Papagei?. So eine Art von "Körperpflege" ist echt brutal. Da sträuben sich meine Nackenfedern.
    Wir duschen immer mit herrlich lauwarmen Wasser aus der Blumenspritze. Das macht richtig Spaß! Davon können wir nicht genug bekommen. (Übrigens ist der Max auch so ein Duschfreak, gelle?) Warst du nicht mal der Wasserkönig von Hannover?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass sich Coco nach einem Papagei anhört. Jedenfalls haben Hunde ja wohl eher kein Käfigoberteil.

      Früher mussten wir in die Badewanne zum Duschen, heute kriegen wir ebenfalls die Blumenspritze (früher sind wir davor immer abgehauen). Das geht mittlerweile ganz gut. Nur hatte sich die Putze zum Geburtstag eine Spritze mit Vakuum-Automatik gewünscht und auch bekommen, damit sie nicht immer mit dem Daumen den Abzug betätigen müsste. Hö hö hö. Das hätte sie sich sparen können. Wir finden das Ding nämlich hobeldoof. Nix mit duschen - wir gehen stiften, und zwar konsequent. Inzwischen sind wir wieder bei unserer guten alten quietschgrünen Blumenspritze angelangt. Wir haben die Putze kleingekriegt. Yeah!

      Löschen
  6. Hallo max!
    Wir sind endlich wieder da und freuen uns schon auf das heutige rätsel.
    Boah wir waren aber ganz schön empört wie deine zärtlichen liebesbeweise aussehen. Auaaaaa!

    Bis später!

    AntwortenLöschen
  7. Huhu, Pia!

    Schön, dass ihr wieder da seid. Ich hab deine niedlichen kurzen Beine und deinen samtigen Blick vermisst.

    Das mit den zärtlichen Liebesbeweisen, ich meine, dass sie etwas entgleiten, kommt nur selten vor. Ich schwör's dir. Ich darf dazu mal die Putze zitieren, ja?

    1. Amazonen sind und bleiben Wildtiere, trotz aller Zahmheit.

    2. Trau nie einer Amazone. Wenn sie 10 Jahre etwas nicht getan hat, heißt es noch lange nicht, dass sie es im 11. Jahr nicht doch tun wird.

    Das kann doch gut als Entschuldigung durchgehen, oder etwa nicht?

    Bis später beim Rätsel.

    AntwortenLöschen