Dienstag, 24. April 2012

Das grunzende Pferd

Schwarmchef Grunzi
Vor ein paar Tagen hat mir mein Freund Grunzer, die Ökogurke aus Franken, ein Päckchen geschickt. Weil ich ja noch auf meine Matchboxgarage spare, hatte ich mich sehr gefreut, als mir der freundliche Karton-Hermes seinen elektronischen Signier-Eumel zum Quittieren hinhielt. Der gute Grunzer! Hatte er sich doch aufgerafft und endlich sein Versprechen eingelöst.

Dann aber kamen mir Zweifel. In dieses handliche Päckchen soll meine dreistöckige Wagenburg passen? Ohne dass die Halogenfluter abbrechen? Und überhaupt, ist so was nicht viel schwerer und sollte eigentlich wehtun, wenn es einem auf die Quanten rutscht?

Egal, erst mal aufreißen.

Hey, ein neues Auto! Super. Hab ich noch nicht. Sogar in Silber.


Und wo ist nun die Garage? War das schon alles? Soweit ich mich entsinne, heißen Geschenke, die keine sind, im Fachjargon Tantenmitbringsel. Und Geschenke, die was anderes sind, als wie sie aussehen, nennt man Trojanisches Pferd.

Und genau so eins hatte ich nun in der Hütte stehen. Genauer gesagt ein grunzendes Pferd, weil es ja vom Grunzer stammte. 


Seht ihr diese Tüte mit Baumschnitt? Haselnuss von fränkischer Scholle. Originalware, frisch abgeknipst und artgerecht verpackt. Ich hatte mich schon gewundert, was das Zeug in meinem Paket verloren hatte. Über den Zweck gab ein Zettel Auskunft.
„Lieber Max“, stand dort drauf. „Bitte hilf uns.“
Ob ich wohl mal eben die Äste zerschreddern könne, sie täten es nicht schaffen in der WG. So viel zu tun! Arbeiten, arbeiten, arbeiten! Keine Freizeit, nur Sonderschichten und trotzdem kein Ende in Sicht.
„Die Schredderschnitzel bitte aufsammeln und an mich zurücksenden.“

Hat man da Worte? Erst kriegt man 'n Auto geschenkt und dann soll man für fremde Leute schuften.

„Tja, mein lieber Junge“, hat die Mama gesagt. „Da musst du nun durch. Einen Freund lässt man nicht im Stich.“

Von Fernsehverbot (eine gaaaanze Woche) war auch noch die Rede, also habe ich mich ans Arbeiten gemacht.


*Knabber*


*Acker, acker*


*häcksel, häcksel*


Die Mia hat nur zugeguckt, statt mit anzupacken. Typisch.


Am Ende hatte ich eine Blase am Fuß, heiß gelaufene Schnabelkanten und einen elenden Geschmack im Mund nach Photosynthese, Baumerwachen und grüner Dankbarkeit. Ich wollte mich gerade mit 'ner Nutellawaffel vor den Fernseher setzen. Ich fand, das hatte ich mir verdient. Kommt doch die Putze angenörgelt und meint, ich wäre klebrig!


Duschen musste ich also auch noch.

„Max, du musst dich bei deinem Freund Grunzer bedanken“, hieß es obendrein.


Ja, natürlich, Quarkheini. 
Danke, Grunzer.  You made my day!

© Foto Grunzer: U. W.
© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Das ist ja eine Zumutung, die sich geduscht hat, was hat sich der Herr Grunzer nur dabei gedacht ? Dies kannst Du veröffentlichen.
    Dir und nur Dir sage ich; alle Achtung, häxeln kannst Du, erkenne ich neidlos an und übrigens, wir haben auch noch viele dicke, dünne, lange und kurze Zweige, die zerkleinert werden müssen, wann kommst Du angeflattert ? In großer Vorfreude erwartet Dich; Dein bester Freund PIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber bester Freund Pit, das freut mich, dass du Hinterhältigkeit so gut von echter Herzenswärme unterscheiden kannst. Der Grunzer ist kein schlechter Kerl, nur zieht das ewige Gurken-, Fenchel- und Tomatenzeug ins Hirn und macht dort Überschwemmung. Was das fürs Urteilsvermögen bedeutet, kannst du dir ja denken.

      Für größere Mengen Schnittholz empfehle ich Fachpersonal: Aras oder Kakadus. Die haben einen größeren Schnabel und schaffen mehr, sind aber auch teurer. Es geht aber auch im Billiglohnsektor, z. B. mit Bibern aus Polen. Ich weiß ja nicht, was euer Portemonnaie so hergibt - und ob ihr einen Schlafplatz auf der Tenne freimachen könnt.

      Löschen
    2. Lieber Max, unser Portemonnaie hat ein großes Loch, darum ist die Idee mit den polnischen Bibern nicht schlecht. Die Tenne wird frei, wenn endlich das letzte Zimmer fertig ist, dann ließe sich evtl. ein Schlafplatz herrichten, denkst Du, Biber übernachten auch auf dem Heuboden ? LG.PIT

      Löschen
    3. Für 'nen Prosecco zum Frühstück legen die sich auch auf die Wäscheleine.

      Löschen
  2. Nicht schlecht gehächselt, lieber Max! Wenn ich in dieser Richtung mal ein Problem habe, weiß ich ja, an wen ich mich wenden kann ...
    Und der flotte Flitzer erhöht ordentlich deine Chancen auf dem Kupplermarkt für grüne Federbäusche, auch wenn's kein mehrstöckige Garage ist. Da hat der Grunzer doch tatsächlich ein gute Werk getan. was sagt denn die Mia dazu???
    LG, Enya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du wirklich, Enya? Die Weiber stehen auf Männer mit Matchboxautos? Ich fände es schon ganz schön, wenn sich mal eine dazu bereit erklären würde, mir die Wattetupfer zu reichen, wenn mein Fuhrpark mal wieder Waschtag hat. Bisher sagen aber alle immer nur: "Ja ... super ... wunderbar", und verdrehen die Augen. Danach sitzen sie bei der Mia, schlürfen Cappuccino und lackieren sich die Krallen. Ich glaube, die Welt ist noch nicht reif für wahre Autoleidenschaft.

      Löschen
  3. aber max, ich kann den grunzi auch wirklich verstehen. schließlich und endlich kann niemand besser schreddern mit deinem tollen körperbau! dein hartes training ist nicht umsonst und du warst ja wirklich im krallenumdrehen fertig damit. stell dir mal vor WIE lange der grunzi dafür gebraucht hätte!

    aber ich hoff, er lässt als belohnung für deine lichtgeschwindigkeit noch ein auto oder zumindest endlich mal eine garage springen! sonst schau ich beim grunzi vorbei und verpass ihm meine berühmte ohrenschleckmassage. die ist seeeeehr nass!

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja soooo Recht, Pia. Labbrige Ökokost macht auch labbrige Muskeln. Der Grunzer hat zwar 'ne 1-A-Verdauung, aber schnell ist er nicht. Auf deine Ohrenschleckmassage komme ich gern zurück. Ich hoffe ja, dass die nicht nötig sein wird, aber man weiß ja nie. Danke! Du bist eine echte Freundin.

      Löschen
    2. also wirklich: du kannst dich jederzeit wegen der ohrenmassage bei mir melden. tag und nacht! du müsstest mich nur hier abholen und zum grunzi fliegen. vielleicht könntest du ihn dann noch ein bisschen mit leberstreichwurst einschmieren damits für mich angenehmer ist?

      Löschen
    3. Das ist ein Wort, Pia! Wenn's Bio-Leberwurst von glücklichen Schweinen ist, dann zieht der Grunzer bestimmt gern mit.

      Löschen
  4. Wow was ist das für ein toller Flitzer da wirst Du Dich ja gar nicht retten können vor den vielen Federmädels die da Schlange stehen Max um mit Dir eine Runde zu drehen! Das bisschen häxeln machste doch mit links :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, George, in dieses Matchboxauto geht höchstens 'ne Fliege rein, allenfalls 'ne Hummel auf den Beifahrersitz. Unserer Putze will aber keine Insekten im Haus. Die ist diesbezüglich absolut rassistisch.

      Löschen
  5. Ach Max, so etwas machst du auch? Meine Mama hätte da noch ein paar Haselnussäste, die nicht in einen handelsüblichen Häcksler passen. Ich könnte sie dir schicken. Das Porto müsstest du natürlich zahlen. Dafür könnte ich dir ein weiteres Matchboxauto mitschicken. Denk´darüber nach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Cora, so was mache ich nicht! Steck dir dein "Matchboxauto" an den Hut. Ich kenn dich doch. Von Technik Null Ahnung. Du schickst mir glatt 'nen Rollator von Lego und verlangst auch noch Porto dafür.

      Löschen
  6. ich hätte gern ein Bild vom grünen Schönling mit der neuen Popperkarre! habe gerade so Kopfkino laufen, dit Mäxekin mit Sonnenbrille crusend im Sonnenuntergang über die A2 :D

    Das mit den Ästen da schnall ich ehrlich gesagt nicht. Wieso solltest du die denn zerhäxeln und dann den Kleinkram zurückschicken. Was will man denn damit? Ist das Streichholz-Werke-Bauen 2.0. als Beschäftigungstherapie für verkappte Vogelmissionare???

    Würde mich über Aufklärung sehr freuen.

    Danke und verwirrte Grüße
    Mandy und die Jungs

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt machst du dich auch noch lustig über mein Matchboxauto! Ich bin Sammler mit seriösen Absichten, kein Girlie-Abschlepper mit Benzinfresser unterm Hintern und Goldkettchenn umme Haxen. Das hab ich nicht nötig, die Weiber rennen mir auch so die Voliere ein.

    Wofür der Grunzer die Schredderschnipsel braucht, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht so genau, für Einstreu vielleicht oder zum Verhaken in Tante Uschis Staubsaugerbürste. Ich habe es längst aufgegeben, einen Sinn im fränkischen Öko-Dasein zu suchen. Es ist einfach eine andere Welt. Man sollte ihr mit Güte und Nachsicht begegnen. Glaub mir, ich kenne den Grunzer schon lange. Es qualmt nur, ist aber nicht wirklich gefährlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na nu sachema, wo mach ich mich denn lustig? Von Weiber-Abschleppen und Goldkettchen hab ich doch garnüscht geschrieben :-o . So meinte ich das keineswegs, hatte lediglich nen Bild von Dir im Coolness-Look vor Augen.

      Dachte so Fan-Wünsche würden grad von Dir ernster genommen *schnief* :(

      Löschen
    2. Verzeihung. Ich bin es halt gewohnt, dass man hinter vorgehaltenen Pfoten über mich lacht, da wird man erkältet an der Seele und hustet schon mal jemanden an, der es nicht verdient.

      Coolness ist cool. Passt zu mir. :-)

      Löschen
  8. Hallo mmAAxx,

    also, so ganz habe ich das jetzt nicht geschnallt. Könntest du mal exakte Größenangaben für deine Garage machen ??? Weil, mein Herrchen, der ist genial im Basteln *gggg*. Wer weiß, vielleicht können wir ja deinen Wünschen entsprechen.

    Dir ein Auto zu schicken, wenn du doch eine Garage willst ... hmmmm ... so ganz ist das nicht nachvollziehbar.

    Mit dem Shreddern stellen wir dich auch gerne an. Natürlich gegen Bezahlung. Kleinherrchen mag nämlich nicht den Häcksler bedienen. Das hasst er - zu langweilig.

    Was willste denn pro Stunde ?????

    Ja, das wars fürs Erste
    Grüße
    dein Angus

    AntwortenLöschen
  9. Oh, Angus, du hast es gut. Fähige Bastler in der Familie sind Gold wert (meine Putze kann nur staubsaugen und Knöppe annähen). Die Garage bekomme ich vom Grunzer. Jetzt erst recht! Jetzt gebe ich nicht nach. Jetzt soll er mir das Ding vor die Füße stellen, tot oder lebendig. So geht's ja nun nicht - erst groß herumtönen und dann sein Versprechen nicht halten.

    Das mit dem Schreddern habt habt ihr alle falsch verstanden. Ich bin kein Professioneller! Meine Berufswünsche gehen in eine ganz andere Richtung. Wendet euch bitte bei euren Wünschen um Unterstützung an den nächsten Biber- oder Holzwespenverleih. Dort wird man euch kompetent beraten.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Max,
    na hier geht es aber rund :-)
    Geschenke bekommen ist doch toll, oder?
    Tayler hat neulich ein tolles Päcken von Frau Knochen bekommen, mit einem netten Brief, das war klasse.
    Na und so ein bißchen häkseln, ist für Dich doch kein Problem, oder?
    Wofür sind Freunde da?
    Sei ganz lieb gedrückt,
    Deine Tante Mona

    AntwortenLöschen
  11. Schreddern ist okay, aber häckseln ist doof. D:

    AntwortenLöschen
  12. So, jetzt meldet sich mal die fränkische Ökogurke zu Wort.
    So einen undankbaren Freund hatte ich noch nie.

    Enya hat recht, den Lamborghini habe ich dir geschickt, damit du bei den Mädels endlich mal Erfolg hast. Die Stecken sind wegen deine Fitness. Den Abfall wollte ich nicht wieder haben. Da hast du mich missverstanden. Ich wollte nur den Beweis, dass du nicht Biber & Co für dich arbeiten lässt.

    Pia, der Grunzi hätte das ganze Zeug in der Halbzeit erledigt.;)

    Frau Knochen, du hast den Lamborgini als Einzige richtig erkannt, was es sein soll, eine "Popperkarre". :D

    Max, das letzte, you made my day Foto, gefällt mir am allerbesten. Wenn du wütend ausschaust, hast du Würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super verehrter Herr Grunzer, dem haben sie es aber mal richtig gegeben. Das Wutfoto mit dem Ansatz zu einem Hahnenkamm gefällt mir auch außerordentlich gut. LG. PIT

      Löschen
    2. Pit, dir wird das Jubeln noch vergehen, wenn du erst mal den Grunzer persönlich kennen lernst und statt lecker Cäsar + Cleopatra labbrige Sauerampfersuppe serviert kriegst.

      Ach, mir fällt gerade ein: Probier es ruhig mal aus. Vielleicht reicht der Aufwind ja, damit wir beide mal eine Runde über die Holsteiner Alpen drehen können. Ich würd mich freuen. Katzen sind flugtechnisch ja sonst immer so plump.

      Löschen
  13. So? Der Häckselwald, den du mitgeschickt hattest, war nur dazu gedacht, meine Fittness zu erhöhen? Und mein schickes Auto bezeichnest du als Popperkarre? Weißt du was, Freund Grunzer? Dir sind die Säfte aus dem Selleriesalat ins Hirn gestiegen. Die machen dort unschöne Dämpfe und deswegen kannst du nicht mehr richtig denken. Ich warte, bis es dir besser geht.

    AntwortenLöschen