Sonntag, 4. Dezember 2011

Neues von Paule

Wie ihr wisst, ist unser Freund Ferkel-Paule kürzlich in der Suchtklinik abgegeben worden. Er hält das Etablissement nach wie vor für eine Jugendherberge. Wir lassen ihn in dem Glauben, da unerwünschte Erkenntnis zu Labilität führen kann. Sonst geht’s dem Paule aber gut. Er isst anständig, hat Verdauung und soeben ein verantwortungsvolles Amt übernommen: Er klopft jeden Morgen ans Thermometer.

Sollte dennoch jemandem Mitleid oder Sorge in die Psyche schwappen, so sei hiermit ein für alle Mal bestätigt, dass wirklich alles in Ordnung ist. Hier, diese Mail hat mir der Paule heute Abend geschickt. Lest selbst und lehnt euch dann beruhigt zurück.

Mein lieber Max,

ich muss was korrigieren. Du bist gar kein fieser, intriganter Schleimling. Du bist ein wirklicher Freund. Dir liegt mein Wohl am Herzen. Das habe ich nun erkannt.

Ich seh überhaupt alles ganz anders, seit ich hier bin. Ich kriege nun Zäpfchen und jeden Mittag zum Nachtisch einen Wackelpudding. Die Herbergseltern sind toll und die Einrichtung ist supergemütlich. Früher habe ich alles für weiß und steril gehalten. Jetzt sitze ich jeden Tag mehrere Stunden auf dem gemütlichen Plastikhocker und gucke meinem Freund Dieter zu, wie er sich draußen durch den Torf wühlt. Dieter ist ein Regenwurm. Er ist ein absolut lieber Kerl und es gibt keinen Grund, warum mir die Spucke im Schnabel zusammenlaufen sollte. Trotzdem ist es so. Das ist das Einzige, was mich ein bisschen stört. Früher war ich überzeugter Vegetarier.

Ich denke viel über mich nach. Ich gucke auch oft in den Spiegel. Dann werde ich sentimental, weil ich einsehe, dass das, was mich dort anschaut, ein liebenswerter Vogel ist. Er hat hübsches weiches Gefieder, einen attraktiven symmetrischen Schnabel und einen ganz reizenden Blick. Warum habe ich das vorher nicht so gesehen? Warum habe ich immer den fiesen, unersättlichen Macker raushängen lassen müssen? Das war doch gar nicht nötig. Jetzt weiß ich: Die Evolution liebt mich.

Mich überkommt die Scham, wenn ich daran denke, wie ich meine Leute behandelt habe: die arme Cora! Die Mama! Dich! Überhaupt die ganze Welt! Und das alles nur, weil ich glaubte, als Amazone fehlte mir was. Nein, mir fehlt nichts. Ich bin vollkommen, so wie ich bin. Das ist mir jetzt klargeworden.

Du brauchst mir also keine Fotos mehr von den langbeinigen Duschschlampen zu schicken. Ich hätte lieber eine Aufstellung über Maden und andere Würmer. Gibt es so was? Mit Bild und mit Angaben zu Geschmack und Proteinen? Bitte guck mal nach, ob du so was findest. Wir dürfen hier nur zwei Mails am Tag schreiben, aber nicht surfen, sonst würde ich selbst nachgucken.

Bitte grüß alle nett von mir.

Ich bin so glücklich, dass ich hier sein darf. Und dass mich die Zäpfchen jeden Tag überhaupt nicht stören, darüber bin ich auch sehr froh.

Dein Paule

P. S. Ich schicke dir mein neustes Foto mit. Es ist gestern aufgenommen worden, als ich in der Küche beim Frikadellenkneten zugeschaut habe. Ich hoffe, man sieht, wie gut ich mich schon erholt habe, obwohl ich noch nicht lange hier bin.



© Foto: Image After
© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. na sache ma, was zum Geier is denn in den Zäpfchen drinn, das der amrme Kerl nu soo fluschig daher schreibt und auch noch GELB geworden ist :-/

    mir tut er Leid, nu hällt er das Ganze auch noch für Toll. Armer Armer, im Entzugswahn wirr redender Kerl!!!

    AntwortenLöschen
  2. oh mann, oh mann, das müssen wohl ganz besondere zäpfchen sein! meinste, die gibts auch für zweibeiner-männer? ich denke, da tut sich eine echte marktlücke auf für dich. da würdest du bei mancher stehen gelassenen zweibeinerin ne menge kohle damit machen können. könnt ich mir halt gut vorstellen. aber was weiß ich. wie gesagt, soaps darf ich ja leider nicht schauen. aber ich hab schon ab und zu in mamas frauenzeitschriften linsen dürfen. unglaublich was sich dort in diesen bunten seiten auftut. da könnt ihr amazonen aber sowas von locker mithalten!

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, also ich habe Paule ja schon fast adoptiert, aber ehrlich, WHO THE HACK ist eigentlich Paule ? Wo gehört der hin ?
    Es freut mich ja, dass es ihm gut geht und er seine Medikamente bekommt, aber als "doofer" Hund bleibt mir doch einiges unklar.

    Oh menno, wie peinlich
    Angus

    AntwortenLöschen
  4. Oh Vogel, ihr Vierbeiner seid aber auch so was von schwer von Begriff! Der Paula, umgetauft in Paule, weil männlich, gehört zu mir. Meine Federlosen haben ihn geholt, weil mein lieber Freund Coco im März gestorben ist. Den Nachruf kannst (musst) du hier lesen, unter der Kategorie "Abschied". Weil wir Papageien Schwarmtiere sind, ist es unbedingt erforderlich, mindestens einen Kumpel dazuzusetzen. In meinem Fall ist es eben der Paule! Der wird bald 22 Jahre alt und sieht aus wie der Plumpaquatsch.So ähnlich jedenfalls.

    AntwortenLöschen
  5. Also wenn man das so liest kommt man wirklich auf die Idee dass diese Zäpfchen ja vielleicht wirklich als Wundermittel in so mancher verkorksten Beziehung eingesetzt werden sollten! Mir fallen da gleich ein paar Paare ein an denen ich die echt gerne ausprobieren würde. Vielleicht kann man sie ja auch zermatschkern und unauffällig unters Essen mischen???!!! :D

    Aber wieder zum Paule, der Cora und dem oben angeschnittenen Thema Schwarmtiere. Fehlt der geläuterte Lüstling seiner Cora denn gar nicht? So Zäpfchen könnten doch sicher auch daheim verabreicht werden. Und mir persönlich mach diese Aussage mit dem Wurm ein bisserl Sorge. Seid ihr Papageien jetzt eigentlich normalerweise Vegetarier oder nicht???

    LG, Klarissa und die Beagles

    AntwortenLöschen
  6. Ach Max,
    es ist doch schön zu lesen, dass es Paule in seiner Therapie gut geht und sie schon Wirkung zeigt.
    Mit Chance ist er Weihnachten vielleicht schon wieder Zuhause, das ist doch klasse, oder?
    Fragende Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
  7. Dem Max ist es doch völlig wurscht, ob der Paule nach Hause kommt oder nicht. Schließlich wird er ja nicht nach Hannover entlassen, oder? Hihihihi...das wäre ja gar nicht so übel.=))

    AntwortenLöschen
  8. Gott bewahre! Der Plansch-Paule bleibt mir vom Leib! Der Angus kann sich ja um ihn kümmern, und für Silvester finden wir auch noch was. Vielleicht kann er zum Taylor und ihm die Schlabberohren vors Gesicht ziehen, damit er die Knallerei nicht so sieht. Das könnte der Beginn einer innigen Freundschaft werden

    Gelle? Diese Jugendherbergszäpfen sind klasse. Ich kenn sonst nur Pfefferminzdrops, aber die nimmt man schnabal ein. :D

    Ob wir Amazonen reine Vegetarier sind, das lässt sich einfach beantworten: jein. Wenn wir Obst futtern und unsere Beute ist zufällig das Heim eines andern tierischen Eigentümers, der obendrein ungern heimatlos werden möchte, dann erbarmen wir uns futtern den armen Kerl gleich mit, bevor er nicht weiß, wohin. Ich glaube, wir verdanken unsern Ruf als Fleischverächter lediglich dem Umstand, dass uns niemand gebratene Fleischkopse in den Urwald trägt. So entstehen dann Legenden. :))

    AntwortenLöschen
  9. Hi Max,
    Paule kann gerne zu uns kommen :-) Tayler ist als Beagle "schussfest" den stört die Knallerei nun überhaupt nicht.
    Lachende Grüße, Mona
    PS. Tayler läßt nicht jeden an seine Schlappies.....:-)))

    AntwortenLöschen
  10. Aus dem froschgrünen Papagei ist ein güldener Fasan geworden, sollten wir nicht vielleicht alle für ein paar Tage in diese Klapse gehen ? Oder ist Paule bei Frau Holle gelandet und vertritt dort nun die Goldmarie ? Halt uns auf dem laufenden, Max. LG.PIT

    AntwortenLöschen