Samstag, 31. Dezember 2011

Das Jahr ist um

… und ich darf nicht mit auf die Silvesterparty. Die Mia geht allein mit ihrem Schwanenfred und dem Anselmo, diesem grinsenden Stachelklops aus Belgien. Ich hätte mein Recht auf endzeitliches Amüsement verwirkt, heißt es. Als ich daraufhin den Feldwebel bestechen wollte mit ‘ner Tafel Noisette oder wahlweise 2 x Müll runtertragen außer der Reihe, hat meine Ma gesagt, das wird toll werden: Wir beide ganz allein mit ‘ner hübschen Schlager-CD, ‘n paar Luftschlangen, ‘nem Krapfen zum Futtern und Bleigießen um Mitternacht. Dabei tat sie so dämonisch grinsen, dass ich nicht weiß, ob sie sich über mein Leid freut, oder ob sie vor lauter Glückseligkeit alles total ernst meint. Sie war ja schon an Weihnachten so komisch. Jetzt sind ihr die Hormone vollends umgekippt.

Aufgeregt hat sie sich - und wie. Was kann ich dafür, dass sie jeden Dezember eine Heimsuchung von unaufschiebbarer Karitas erfährt? Letztes Jahr hatten wir die beiden Elche aus Skandinavien zu Besuch und diese weiße Haubenlerche, den idiotischen Kakadu aus Australien - alte Leser werden sich noch daran erinnern. Das war Strafe genug, weil ich die drei an den Hacken hatte und mir immer Neues ausdenken musste, wie ich sie bespaßen könnte. Ich meine, es hat ja keiner was dagegen, wenn uns jemand was schenkt, zum Beispiel ein nettes Plüschgeschöpf, meinetwegen einen Teddy oder auch eine Maus. Die kann man sich aufs Sofa setzen und gut ist. Aber muss man stattdessen sein Heim öffnen für jeden Hans und Franz, der sich irgendwo anders mal ordentlich durchfuttern will? Wohlfahrtstouristen, nicht wahr? So isses doch und nicht anders.

Zäng … hatte ich den Topflappen am Kragen. Ich soll mich schämen, hat die Mama gesagt, mir ginge es gut, und wenn man so begünstigt ist vom Schicksal wie ich, dann müsse man umso gerner auch mal was abgegeben an Leute, die es nicht so bequem getroffen hätten.
 
Wie bitte? Schicksal? Gut getroffen? Habe ich was falsch verstanden? Bin ich seit Weihnachten Besitzer einer Matchboxgarage oder etwa nicht?

Jedenfalls stand am 1. Weihnachtstag der Anselmo vor der Tür. Salvatore Anselmo aus Belgien. Aus Lüttich, wenn ihr’s genau wissen wollt. Er hatte ‘nen Schlafsack dabei.
„Und was ist an dem nun herzzerreißend?“, hatte ich um Auskunft gebeten, als er in den Flur gewatschelt kam.

Anselmo
Er sei ein Igel, wurde mir gesagt. Aha. Und weiter? Er hätte den Winterschlaf verpasst. So? Und deswegen dürfe er sich jetzt bei uns Kuraufenthalt abholen? Ja, genau. Er täte sehr schwach und dünn sein und ich solle mich anstrengen, damit es ein denkwürdiger Aufenthalt für ihn werde.

Denkwürdig? Nun, damit kann ich dienen.

Hö hö.

Ich weiß nicht, ob die Mama deswegen so sauer ist. Einen Grund dazu hat sie nämlich nicht. Ich betone: Ich war es nicht, der den Anselmo eine ganze Nacht lang auf dem Balkon ausgesperrt hat. Ich war es auch nicht, der ihm Kaugummi auf die Noppen gepiekt hat. Genauso wenig habe ich ihn gefragt, ob seine Mutter eine geborene von Drahtbürste sei. Und auf gar keinen Fall habe ich ihn mit der Ikea-Allzweckzange am Mützenbommel gepackt und vor die Kamera gehalten. Er grinst doch. Ihm ging’s gut. Was sollen also die fiesen Verleumdungen gegen mich?

Es kann natürlich auch sein, dass die Mama stinkig ist wegen was ganz anderem. Mir fällt da mein Weihnachtsgeschenk ein. Ich hatte ihr nämlich zwei Fotokurse geschenkt. Dass man deswegen rote Ohren kriegt und die Schimpferei anfängt, ist mir total unverständlich. Andere Servicefrauen haben sogar nagelneue Kameras bekommen. Das habe ich selbst in machen Blogs gelesen. Von indiskreter Namensnennung möchte ich hier allerdings absehen.

Und? Haben diese Muttis sich beklagt? Oder gar das Heulen angefangen? Nein, natürlich nicht. Nur meine war angefressen und musste mit Weinbrandbohnen wieder aufgepäppelt werden. Ich hatte ihr ja damals schon zum Muttertag einen Fotokurs geschenkt. Den hatte sie auch brav besucht. Seitdem kriegt sie die Farben auf den Fotos ganz gut hin. Blau ist Blau, Gelb ist Gelb und das Gefieder von der Mia und mir sieht auch recht ordentlich aus. Doch was ist mit dem Rest? Abstände sind gar nicht ihr Ding, und den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, wann es günstig ist, auf den Auslöser zu drücken, dabei muss man ihr auch noch mal ordentlich den Marsch blasen.

Ich habe ihr also zwei Gutscheine überreicht.

Einen gegen das hier:



Und einen gegen dies:


 
Ist doch peinlich, so was. Wie sehen wir aus? Wie die letzten Honks. Geradewegs den Dinosauriern aus dem Schlamm gekrochen, ohne Genuss von Weiterentwicklung und Kultur. Als wäre inzwischen nichts passiert. Kein Goethe, kein Mozart, kein Rembrandt. Widerlich!

Am Heiligabend war die Mama besoffen. Sie hatte alle Alkoholpralinen auf einmal gefuttert. Ich glaube, sie fühlte sich nicht ganz wohl, war irgendwie angegriffen. Das ist aber noch lange kein Grund, meine Geschenke so grausam in den Dreck zu treten. Mit meinem Geschenk für die beiden Matschfalter hat sie’s genauso gemacht. Dabei hat sie sogar noch geschrien:
„Jetzt ist aber Schluss!“

Ich musste mich entschuldigen und dann eine Stunde lang im Bad parken. Ein Bilderbuch und fünf Spekulatius durfte ich mitnehmen. Als ich wieder rausgedurft hatte, tat sie noch immer schäumen vor Wut.

Ich weiß nicht, was sie hat. Der Roosevelt und der Otis mögen‘s warm und feucht. Also hatte ich ihnen einen exklusiven 15-Minuten-Wellnessaufenthalt geschenkt. Darin enthalten waren Sauna, abkühlen und abrubbeln. Sagt selbst, was ist verwerflich daran? Ich hätte ihnen extra den Wasserkocher angeheizt. Dann hätte ich die beiden Pelzfliegen in ein Sieb einsteigen lassen und über den Wasserdampf gehalten. Ihr wisst schon: So ein kleines Sieb mit Haltegriff, womit man sonst die Mandarinenscheiben aus der Dose abgießt.

Was?

Wo denkt ihr hin? Selbstverständlich hätte ich den Deckel auf der kochenden Brühe gelassen. Ich wollte schließlich keine gekochten Fledermäuse haben, sondern nur leicht angedünstete. Wie gesagt, sie mögen das. Sie kriegen dann so knippelkleine Äugelein wie kurz vor der Ekstase, und die Schweißperlen rinnen ihnen lustig über die Gummiflügel in den Pelz hinein. Das mitzuerleben ist die reinste Freude. Auch das anschließende Eintunken in die Kompottschale mit kaltem Wasser gehört natürlich zum Service. Schließlich müssen sich die Poren schließen. Und das Abrubbeln mit dem Frotteewaschlappen hätte ich ebenso gern auf mich genommen. Es ist nicht so einfach, fünfzehn Minuten lang zwei fette, grölende Fledermäuse in der Waagerechten zu halten. 

Trotzdem kriegte ich nur grinsendes Stirngetippe als Antwort vom Roosevelt. Der Otis hat mir zugeraunt:
„Dafür verdreht sie dir das Genick – wetten, Eierkopf?“

Die Welt ist schlecht. Und undankbar. Genauso, wie es der Otis prophezeit hat, ist es dann ja auch gekommen. Mit der Mama Schlager hören müssen und Bleiklumpen interpretieren, das hat mir gerade noch gefehlt. Die Mia darf auf die Party, der Anselmo darf auf die Party, und die beiden Matschfalter haben ihr eigenes Silvestertreffen, irgendwo mit ihresgleichen vom Vampirblog „Red blood, hot blood“. Nur ich muss zu Hause bleiben. Erst die Matchboxgarage nicht gekriegt, und jetzt ‘nen einsamen, auf dem Sofa hockenden Kloß Östrogene betüddeln – na, super!

Ich bin so was von sauer, dass ich glatt vergesse, mir gute Vorsätze vorzunehmen. Habt ihr etwas, das ihr im neuen Jahr besser machen wollt? Zum Beispiel weniger naschen oder sich nicht mehr bei Tante Hildegard mit dreckigen Pfoten auf dem steingrauen Velourledersofa räkeln? In mir warten keinerlei Verbesserungswünsche, jedenfalls keine, in denen ich die Hauptrolle spiele. Es ist alles gut so, wie es ist. Ich habe diesmal nur Wünsche. Einer ist dieser hier:

Kommt gut ins neue Jahr. Auf dass es uns allen Glück, Gesundheit und Freude bringen möge.

Und der andere Wunsch, der sieht so aus:


© Lachhaft
 
Muaaaah … diese bekloppten Dachtauben. Ich könnte mich wegschmeißen vor Gerechtigkeit. Jetzt ist alles nur noch halb so schlimm. Den Rest der Feier, den schaffe ich auch noch. Irgendwie.

© Max: Papageiengeschichten

Kommentare :

  1. Ach Max, du armer gruener :-)
    Sei nicht sauer, ich muss auch mit den beiden alten und der uralten zusammen Silvester feiern. Fuer alleine weggehen sei ich noch zu klein, hiess es... Imerhin gibts Fondue, die Chancen fuer ein rohes Haeppchen stehen gut...

    Lass dich herzen Flattermann. Ab ins neue Jahr! Bleib so wie du bist ;-)
    Und liebe Gruesse auch an die Mia, die beiden moechtegern Vampire und an deine Reinemachefrau. Ihnen allen ebenfalls nen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr.

    Liebes *waz*
    die Smilla

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Du süßer Grünling,
    ich musste mir erst mal die Lachtränen aus den Augen wischen :-)!
    Etwas entsetzt bin ich ja schon, als ich lesen "musste" was Du mit den armen Roosevelt und Otis angestellt hast, das war wirklich nicht nett von Dir....
    Tayler hat es auch nicht besser getroffen, hier ist nichts mit dicker Party, er muss mit mir und Herrchen Silvester Zuhause verbringen.
    "Gute" Vorsätze haben wir alle keine, das klappt sowieso nicht.
    Lieber Max, Liebe Frauchen von Max und Mia, wir wünschen Euch einen guten Rutsch, bedanken uns für alle die tollen Geschichten in diesem Jahr, wünschen Euch ein tolles neues Jahr und hoffen, dass Du uns auch 2012 an Deinem Leben teil haben lässt.
    Danke für den tollen Blog,
    Mona, Thorsten und Tayler

    AntwortenLöschen
  3. Uns gehts auch nicht besser...vielleicht sollte ich mal versuchen meine Menschenfrau zu bestechen? Mit ner Tafel Milka Noisette ist die garantiert bestechlich...das ist nämlich ihre Lieblingsschoki! Guten Rutsch und ein gesundes glückliches neues Jahr! Ich freu mich wieder von dir zu lesen!
    L.G. Diva

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend lieber Max!

    Hmmm... Hört sich irgendwie kompliziert an wie das mit dem Feiern bei euch gehandhabt wird. Ich werde mir das morgen nochmals gaaanz in Ruhe durchlesen. *räusper* Im Moment ist mein Gehirn nämlich gerade auf halbe Leistungskraft zurückgedreht.

    - Wir hatten vorhin Geburtstagsfeier vom Ältesten (jap, fast ein Silvesterkind. Fast.)... vorgezogenes Silvesterbussibussi, volles Haus die vergangenen Tage so und so - Und da ich keinen Alkohol gewohnt bin, bin ich im Moment bereits irgendwie ziemlich dudeldidum *voll peinlich* uuuund angenehm müde vom guten Speisen.

    Unsere Jugend ist (endlich) ausgeflogen und wir (die Beagles und mein Mann) gehen also ab jetzt zum gemütlichen Teil dieses Abends über. - UND (!!!) ich wollte euch auf jeden Fall noch persönlich herzliche Wünsche für ein gutes Neues Jahr vorbeibringen. Ich freue mich schon auf ein Wiederlesen im Jahr 2012! :-h

    Bis bald,
    Klarissa und ihre kleine Meute

    AntwortenLöschen
  5. ... Ich wollte euch winken. *herzliches winkewinke*
    :-h
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Zitat Max:
    "Habt ihr etwas, das ihr im neuen Jahr besser machen wollt?"

    Ja lieber Max, ich habe mir vorgenommen, in Zukunft netter zu dir zu sein. Mir sind gerade Tränen des Mitleids über meine zarten Wangenfedern geflossen. Als ich dein Aschenputtel-Schicksal von Silvester gerade den anderen erzählt habe, hat sich sogar der Rotwangenheini eine Träne rausgequetscht.

    Auch wenn immer wieder dein Temperament mit dir durchgeht, so wie jetzt wieder mit Roosevelt und Otis, immer wieder zu Hausarrest verdonnert, das hast du nicht verdient.
    Wir legen alle zusammen, damit du bald möglichst deine Matchboxgarage bekommst und dein gutes Herz wieder lachen kann.

    So, jetzt trinke ich noch einen Schluck Mädchentraube auf euch alle, und wünsche jedem einen tollen Start ins neue Jahr 2012. Mögt ihr nur das Beste vom Besten bekommen.

    Euer Grunzer

    --------------------------------/§/
    -------------------------------/§/
    ------------------------------/§/
    -------- --------_________/§/_
    ----------------------------/§/--l
    ---------------------------/§/---l
    ---------------- --_______/§/___l
    ------------------l$$$$$$/§/$$$$l
    ------------------l$$$$$/§/$$$$$l
    ------------------l$$$$/§/$$$$$$l
    ------------------l$$$/§/$$$$$$$l
    ------------------l$$/§/$$$$$$$$l
    ------------------\$/§/$$$$$$$$/
    ------------------- \ /$$$$$$$$/
    ---------------------\$$$$$$$/
    ---------------------- \$$$$$/
    ------------------------\$$$/
    --------------------------l+l
    --------------------------l+l
    --------------------------l+l
    --------------------------l+l
    --------------------------l+l
    --------------------------l+l
    ------------------------ //&\\
    ------------------------//&&\\

    AntwortenLöschen
  7. Ja, genau. Euch allen nur das Beste vom Besten und mir die Matchboxgarage. Zusammen kriegen wir das schon hin, das neue Jahr, nicht wahr? :-bd

    Ich hoffe, ihr habt heute keinen Kater. Für Hunde ist das ja nicht so einfach. Ihr müsst nur den Kopf ins Dunkle halten (zum Beispiel unters Sofa), leicht essen (ein paar Cracker) und viel Wasser trinken. Dann wird das schon.

    So, ich gehe jetzt den neuen Kalender bearbeiten: die Taschengeldzahltage rot anstreichen und so. An Neujahr habe ich immer viel zu tun.

    Euer Max

    P. S. Hat jemand was vom Paule gehört? Er hat noch nicht mal 'ne Ansichtskarte aus dem Urlaub geschrieben.

    AntwortenLöschen
  8. oje lieber max, das hört sich alles gar nicht gut an! ich glaub, du musst noch an deinen vorsätzen arbeiten damit das mit der matchboxgarage klappt. aber du könntest ja deine saddistische ader auch an menschen ausüben und auf masseur umsteigen? dann hast du dein eigenes taschengeld und bist nicht mehr so abhängig von der mama?

    aber nicht, dass ich jetzt schwierigkeiten mit der mama bekommen wegen dieser idee! hmm vielleicht sollt ich mein kommentar gleich wieder löschen? oder löscht du es dann für mich damit deine mama nicht davon wind bekommt?

    es sei dir gesagt, mein silvester war auch nicht viel spannender. meine zweibeiner sind nämlich krank. also kannst du dir vorstellen was bei uns gestern für ein spaß war!

    ich wünsch dir und deinen ganzen mitbewohnern nur das beste für 2012! ganz viele garagen, körner und wenig wasser von oben!

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
  9. Sadistisch? Wer? Wo? Ich? Niemals. Du verwechselst mich, Pia. Es gibt genug Blödmänner unter den Amazonen. Die sehen zwar so ähnlich aus wie ich, können aber nicht mit meinem guten Herzen mithalten (siehe oben den Kommentar vom Grunzer)

    Die Idee mit dem Massieren für Geld ist aber gut. Ich habe das früher mal gemacht: Halb nackiges humanes Röstgut am Strand mit Sonnenöl eingerieben. Bin immer mit dem Flügel so langgestrichen. Am Ende hatte ich das ganze fettige Zeug im Gefieder und die Leute haben sich beklagt, dass ich sie kitzeln täte. Ich bleibe also doch lieber beim Vertrieb von überteuerten Tanga-Höschen und Geflügel-Puzzles. Damit kenne ich mich aus.

    Die Mama liest hier nicht. Da brauchst du keine Angst zu haben. Ich lege ihr doch immer eine falsche URL hin, damit sie mich nicht findet. Sollest du auch mal probieren. Menschenfrauen lesen sich sofort fest, wenn du ihnen was mit Schuhen, Klamotten, Sonderangeboten, Noisette-Schokolade oder George Cloony vorlegst. :D

    Ich hoffe, du musst nicht schon wieder Krankenschwester spielen. Das wäre ja ein blöder Start ins neue Jahr. Deshalb wünsche ich allen Maladen gute Besserung - und natürlich alles Gute fürs neue Jahr sowieso und überhaupt. :-*

    AntwortenLöschen
  10. du süßer du! ach ich stell mir vor DICH zu pflegen wär viel viel netter! :x

    aber hier kommt auch schon mein angebot: falls du heuer noch geflügelschnupfen oder -husten bekommen solltest, dann kann dich deine mama ruhig zu mir fahren! ich pfleg dich sicher aufopferungswürdig, wärme dich ganz fest und drück dich an meinen nackigen bauch und die ganzen bazillen schleck ich dir vom gefieder!

    AntwortenLöschen
  11. Uiuiui ... da krieg ich jetzt aber Gefühle, Pialein.

    Nackig ist gut. Bauch auch. Abschlecken nicht. Ich wäre lieber fürs Abpusten.

    Puuuusten - nicht schnorcheln!

    Verreisen dürfen wir allein. Wir werden nirgends hingefahren. Wir kriegen 'ne Bahnfahrkarte oder müssen mit Puten-Manni oder einem andern LKW-Fahrer mitfahren. Das ist billiger. Allerdings muss ich dann die Mia mitbringen. Wir dürfen nur zu zweit verreisen. Sei froh, dass Mias Freund, der Schwanenheini, nicht auch noch mitkommt.

    Ich geh schon mal raus, mich auf den Balkon stellen. Vielleicht klappt das ja bald mit dem Schnupfen und Husten. ;;-)

    AntwortenLöschen
  12. Max, krieg Dich mal wieder ein und paß bloß auf, dass die keine Gehirnwäsche bei Dir machen, irgendwie sieht das alles nach Verschwörung aus. Wenn man ein Geschenk bekommt und sogar, wenn es der größte Mist ist, läßt man sich das nicht anmerken, man freut sich. Ich hab kein gutes Gefühl, das neue Jahr fängt ziemlich blöd an. Wenn Du Hilfe brauchst, greif zum Telefon.
    Ein frohes Neues; PIT

    AntwortenLöschen
  13. Ja, Verschwörung. Du sagst es, Pit. Ich werde aufpassen müssen. :|

    Am besten, ich gebe gleich mal meine Daten durch, falls ich spurlos verschwinde:

    Ich heiße Matteo Maximilian von Gelbnacken, bin 8 1/2 Jahre alt, Gelbnackenhahn, geboren in Sachsen und Geschäftsmann und Reporter von Beruf.

    Bitte sucht mich, wenn ihr eine Woche lang nichts von mir hört oder auffallend viele hellgrüne Puschelfedern hier durch den Blog wehen. :-S

    AntwortenLöschen
  14. Hallo ihr Lieben,
    ich darf erst heute an den Peh Zeh, weil meine Mama gestern noch sehr unter dem Einfluss von Aspirin stand. Selbst Schuld, wenn man nicht weiß, wann man mit dem Feiern aufhören muss.
    Ich wünsche euch allen ein wunderschönes 2012 mit ganz viel Gesundheit und allem, was dazu gehört.
    Meine Mama hat gesagt, dass sie froh ist, weil schon wieder so ein beschi, ähm...bescheidenes Jahr um ist. 2 Jahre nur Mist!
    Für mich war es auch nicht schön, ihr wisst schon, wegen Coco.
    Der Paule ist wieder da. Er meint, er sei geheilt. Ha, von wegen! Ich darf hier nicht mehr duschen, sondern nur die Flügelspitzen in meinen Wassernapf tunken. Was der Paule dann veranstaltet, kann ich euch zeigen. Ich werde dem Max mal Bilder schicken, die er euch dann zeigen kann.
    Bis dahin
    Cora

    AntwortenLöschen
  15. oh man oh man, armer gebeutelter Max. Östrogene betuddeln ist schon nen hartes Los, aber für so´n gestandenes GefiederKerlchen doch eigentlich nen Klacks oder etwa nicht??

    Bei der Pia wäre ich aber auch vorsichtig, is immerhin nen Dackel.. so öffentliches, euphorisches Rumgesäusel, da schrillen doch die StasiAlarmglocken lauter als nen Tinitus im REM-Schlaf...ohweeeohweee Max, sei blos vorsichtig. Du weißt ja, die Pia steht auf grün..

    Hoffe trotzdem das hier nen einigermaßen entspannten Start ins neue Jahr hattet. Gute Vorsätze gibts bei uns eigentlich nicht. Ole möchte etwas flexibler im "DenMagIchNicht" sein, der Piet mehr auf sein Image achten und ich, naja.. ach halt doch eh nix durch, also einfach so weiter machen ;)

    Liebe Grüße
    Mandy, Ole und Piet

    AntwortenLöschen
  16. max, sag mal, gibts morgen dein erstes rätsel im neuen jahr? :D

    AntwortenLöschen
  17. Ja, natürlich, Pia. Ich habe doch zu Weihnachten Fotos vom Radiergummi, Schneebesen und Marzipanschwein bekommen.

    AntwortenLöschen